FUNKY KARTOFFELPFANNE

Erdäpfelpfanne

Obwohl ich liebend gerne neue Rezepte ausprobiere, koche ich doch oft die gleichen Gerichte, die erprobt sind und sich im hektischen Alltag bewährt haben. Denn da bleibt eben wenig Zeit, um viel zu experimentieren. 

Auf einige Dinge achte ich aber immer: Bio-Zutaten, meistens Veggies und vor allem sollen meine Mahlzeiten so oft wie möglich einen hohen Soulfoodfaktor aufweisen - gerade wenn es Herbst wird. Ach ja, nice to look at darf es auch sein. 

Bunte Kartoffelpfanne

Funky Kartoffelpfanne

Oh ja. Dieses Rezept repräsentiert Soulfood pur für mich und ist richtig funky. . . Weil es einfach so großartig ist. Die herzhafte Kartoffelpfanne schmeckt IMMER und ehrlich gesagt könnte ich die sie sogar mehrmals in der Woche essen. Sie ist schnell fertig und außerdem gesund, weil hier nur ausgezeichnete Zutaten in die Pfanne kommen. Ein Hoch auf Veggies, die die Pfanne rocken :)

Veggie Kartoffelpfanne

Zutaten für eine funky Kartoffelpfanne (für ca. 4 Portionen)

- 700 g kleine festkochende Kartoffeln

- 2 bunte Paprika

- 1 große rote Zwiebel

- eine große Handvoll Rucola

- eine Handvoll Basilikum

- 6 EL Olivenöl

- Salz, Pfeffer

Bunte Kartoffelpfanne

Zubereitung funky Kartoffelpfanne (fertig in ca. 30 Minuten)

1. Kartoffeln waschen und in Salzwasser ca. 20 Minuten garen. Paprika waschen, putzen und klein würfeln. Zwiebeln schälen und klein würfeln. 

2. Die Kartoffeln abgießen und ausdampfen lassen. Rucola und Basilikum waschen, trocknen und beides grob hacken. 

3. Das Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen. Die Kartoffeln darin von allen Seiten knusprig braun anbraten. 

4. Die gewürfelten Paprika und Zwiebeln dazugeben und ein paar Minuten weiterbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Rucola und Basilikum vorsichtig untermischen - und jetzt genießen :) 

Veggie Kartoffelpfanne

SAFTIGE SCHOKO-KÜRBIS-BROWNIES

Kürbisbrownies
Meine Lieblingszutat im Herbst ist ein Gemüse, das botanisch gesehen eigentlich zum Obst gezählt wird und auf dass ich mich das ganze Jahr über riesig freue: Kürbis! 

Wenn ich die ersten knallorange leuchtenden Kürbisse am Markt entdecke, schlägt mein Herz gleich ein paar Takte schneller: willkommen im Herbst :) 

Momentan fühlt sich der Herbst zwar eher nach Hochsommer an und ich wünschte wir hätten so ein Prachtwetter im Urlaub genießen können. Aber sei es wie es sei - das Herbstschmuddelwetter kommt bestimmt und mit den flaumig-cremigen Schoko-Kürbis-Brownies hast du dann gleich das perfekte Soulfood-Rezept für kuschelige Tage zur Hand.

Kürbis-Schoko-Brownies

Saftige Schoko-Kürbis-Brownies

Brownies machen das ganze Jahr über glücklich; noch besser schmecken sie, wenn sie saisonal variiert werden. Im Herbst bringt eine Füllung fein gewürzter Kürbiscreme meinen Gaumen zu schwingen: diese passt perfekt zur herrlichen Schokomasse und macht die Schoko-Kürbis-Brownies zum idealen Herbstdessert. 

Kürbis-Brownies

Zutaten für umwerfende Schoko-Kürbis-Brownies (für eine Backform, ca. 20 x 20 cm)

- 400 g Kürbisfruchtfleisch (ich nehme Hokkaido)

- 100 g Zartbitterkuvertüre 

- 100 g Butter + etwas Butter zum Einfetten der Backform

- 100 g Zucker

- 100 g Mehl

- 2 TL Backpulver

- 2 EL Kakaopulver

- 3 Eier

- 170 g Frischkäse

- eine Packung Vanillezucker 

- 1 TL Zimt

- je eine Prise gemahlene Nelken und Kardamom

 - eine Prise Salz

Kürbis-Brownies

Zubereitung Schoko-Kürbis-Brownies (fertig in ca. 1,5 Stunden, inkl. Backzeit)

1. Den Ofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier belegen. 

2. Den Hokkaido in Spalten schneiden, auf das Blech geben und im Ofen ca. 40 Minuten backen, bis das Fruchtfleisch weich ist. Fein pürieren und abkühlen lassen. Ofen eingeschaltet lassen. Die Form mit Butter fetten. 

3. Die Kuvertüre hacken und mit der Butter über einem heißen Wasserbad schmelzen, danach abkühlen lassen. Zucker ,Vanillezucker, eine Prise Salz und die Eier nacheinander unter die Kuvertüre rühren. 

4. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Kakaopulver mischen und nach und nach unterziehen. Alles glatt rühren und drei Viertel der Masse in die Form füllen. 

5. Kürbispüree (es sollte ca. 120 g sein) mit Frischkäse und Gewürzen vermischen und löffelweise abwechselnd mit der übrigen Schokomasse in die vorbereitete Form geben. Die Masse mit einer Gabel marmorieren. 

6. Die Schoko-Kürbis-Brownies im Ofen ca. 35 Minuten backen, aber nicht ganz durchgaren. Vor dem Servieren in Stücke schneiden. 

Kürbis-Brownies

CAPONATA

Sizilianische Caponata

Wie schön, dass der Sommer in Wien noch einmal in die Verlängerung geht und uns warme, sonnige Tage voller Licht und Leichtigkeit schenkt! Gerade jetzt, wenn die Sonne nicht mehr ganz so stark und die Luft so wunderbar mild ist, tut ein Spaziergang in der Natur so unglaublich gut! 

Auf den Tisch bringe ich bei uns dann gerne eine große Schüssel voll mit wunderbar aromatischem Gemüse - ein letzter Gruß des Sommers vor einem hoffentlich goldenen Herbst!

Sizilianische Caponata

Caponata

Die bunte Caponata ist ein typisches Gemüsegericht der sizilianischen Küche. Je nach Region variiert das schmackhafte Gericht, zu den Hauptbestandteilen zählen aber immer Auberginen und Tomaten. Diese entfalten momentan ihr bestes Aroma, kommen sie doch gerade frisch vom Feld oder Strauch. 

Besser kann man die kulinarischen Highlights der Jahreszeit nicht einfangen. Mit einer herzhaften Caponata zelebrieren wir den kulinarischen Sommerausklang auf höchster Stufe.

Italienische Caponata

Zutaten für eine herzhafte Caponata (für ca. 4 Portionen)

- 2 Auberginen / Melanzani

- 400 g Tomaten

- 500 g rote Zwiebeln

- 2 Knoblauchzehen

- 3 Stangen Staudensellerie

- 150 ml Olivenöl

- 100 ml Balsamico

- 2 EL Zucker

- 4 EL Pinienkerne

- 150 g schwarze Oliven ohne Stein

- 50 g Kapern

- Salz, Pfeffer aus der Mühle 

Caponata

Zubereitung Caponata (fertig in ca. 30 Minuten)

1. Die Auberginen waschen, putzen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Auf beiden Seiten leicht salzen und 20 Minuten Wasser ziehen lassen. 

2. Inzwischen die Tomaten und Sellerie waschen, putzen und in Mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln in Streifen schneiden und Knoblauch fein würfeln. 

3. Die Auberginen mit Küchenpapier trocken tupfen. In einer Pfanne 3 EL Olivenöl erhitzen und die Auberginenscheiben darin portionsweise auf beiden Seiten goldbraun anbraten. Auf Küchenpapier abtropfen lassen. 

4. Den Essig in einem kleinen Topf mit dem Zucker aufkochen und einkochen lassen, bis etwa 3 EL Flüssigkeit übrig bleiben. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten. Das übrige Olivenöl erhitzen. Sellerie, Knoblauch und Zwiebeln darin andünsten. Auberginen, Tomaten und Oliven 5 Minuten mitschmoren. Kapern und Pinienkerne unterheben. Mit Salz, Pfeffer und der Essigreduktion würzen. Weitere 5 Minuten schmoren. Optimale Begleitung zur Caponata ist frisches Baguette. 

Sizilianische Caponata

HEIDELBEER-RISOTTO

Risotto mit Heidelbeeren

Im Laufe der Jahre habe ich euch am Blog sehr viele Risotti vorgestellt und ja, für mich bedeutet Risotto wenig Aufwand, aber viel Geschmack durch unendliche Zubereitungsmöglichkeiten. Deshalb koche ich es so oft und gerne. 

Kannst du dich zum Beispiel noch an das fruchtige Apfelrisotto erinnern? Das war richtig gut - ich koche es am liebsten im Herbst. Heute soll es wieder fruchtig werden, denn wir probieren erneut ein Risotto mit Obst: das aromatische Heidelbeeren-Risotto wartet darauf, dich zu begeistern.

Risotto mit Heidelbeeren

Heidelbeer-Risotto

Im ersten Moment kannst du dir die Kombination vielleicht nicht recht vorstellen und denkst dabei eher an eine Milchreisvariante, da Heidelbeeren eher süß schmecken. Ich kann dir jedoch versichern, dass die Beeren nicht nur eine wunderschöne Farbe ins Risotto zaubern, sondern pikant abgeschmeckt ein richtiger Knaller sind. 

Genau darum liebe ich kulinarische Experimente so sehr: um immer wieder aufs Neue überrascht zu werden. Guten Appetit. 

Fruchtige Risotto mit Heidelbeeren

Zutaten für ein aromatisches Heidelbeer-Risotto (für ca. 4 Portionen)

- 250 g Heidelbeeren

- 300 g Risottoreis

- 1 Zwiebel

- 700 ml Gemüsefond

- 200 ml Rotwein

- 50 g Parmesan

- 1 EL Olivenöl

- 1 EL Butter

- Salz, Pfeffer

Fruchtiges Risotto mit Beeren

Zubereitung Heidelbeer-Risotto (fertig in ca. 45 Minuten)

1. Die Heidelbeeren waschen, abtropfen lassen und 50 g beiseitestellen. Zwiebel schälen und fein würfeln.

2. Das Öl in einem Topf erhitzen und die Zwiebel glasig anschwitzen. Den Reis dazugeben und unter Rühren kurz mitgaren. Mit der Hälfte des Weins ablöschen und diesen fast vollständig einkochen lassen. 

3. Den übrigen Wein angießen und unter Rühren ca. 8 Minuten garen. Die Heidelbeeren untermischen und den Risotto unter Rühren ca. 10 Minuten fertig garen. Dabei nach und nach den übrigen Gemüsefond dazugeben. 

4. Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Butter unterrühren. Das Heidelbeer-Risotto noch gut 2 Minuten ziehen lassen und auf Teller verteilen. Mit Heidelbeeren und Parmesanspänen garniert servieren. 

Risotto mit Heidelbeeren

SILBERKARKLAMM

Silberkarklamm Steiermark

Ein tosender Gebirgsbach, der über steile Felswände ins Tal herabstürzt: die spektakuläre Silberkarklamm in der Steiermark bietet ihren Besucher*innen ein großartiges Naturerlebnis, das dank eines sicheren Pfades entlang des Wildbaches für Kinder wie Erwachsene ein unvergessliches Erlebnis bietet. 

Wir haben die Klamm in der Nähe von Schladming an einem heißen Sommertag besucht, wo die Wanderung eine angenehme Abkühlung bot. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass es im bunten Herbst ebenfalls ein tolles Erlebnis ist. Wenn du also in der Nähe bist, kann ich dir einen Besuch der malerischen Silberkarklamm in der steirischen Ramsau sehr empfehlen.

Silberkarklamm Schladminger Tauern

Wilde Wasser: Die Silberkarklamm 

Mit ihren schroffen, hoch aufragenden Felswänden, den bemoosten und mit Blumen bewachsenen Hängen und dem Rauschen des wilden Wassers beeindruckt die Silberkarklamm alle Sinne und sorgt für atemloses Staunen. Schon vor dem Eingang der Klamm wartet ein landschaftliches Highlight: sprudelndes türkisfarbenes Wasser, das inmitten der Schladminger Tauern sofort Südseefeeling auslöst. 

Ramsau Silberkarklamm

Über gut gesicherte Wege erklimmt man staunend dieses Naturparadies, das einem die Macht der Elemente in Erinnerung ruft. Am Ausgang der Klamm befindet sich der schöne Schleierfall und der Wanderweg zu Silberkarhütte, welche die Wanderer mit köstlichen Speisen und Getränken erwartet. Von der Hütte führen noch einige Wandermöglichkeiten weiter, zum Beispiel zur Stangalm oder zum Silberkarsee.

Silberkarklamm Schladming

Für den Aufstieg durch die Klamm benötigten wir in etwa eine Stunde, das war aber auch dem großen Andrang schuldet und vor allem den Pausen, die wir uns genommen haben, um diesen atemberaubenden Anblick auf uns wirken zu lassen. 

Aufgrund des hohen Andrangs an Wanderern würde ich empfehlen, die Silberkarklamm in der Hochsaison entweder früh am Morgen oder am späteren Abend zu besuchen, um die gewaltige Naturkulisse in Ruhe genießen zu können. 

Silberkarklamm Schladming

Silberkarklamm Steiermark

Anreise Silberkarklamm, Steiermark: 

Von Westen: Tauernautobahn A 10 bis zum Knoten Ennstal - Abfahrt Richtung Graz/Schladming - rund 20 km auf der Ennstal-Bundesstraße bis nach Schladming - Abzweigung Ramsau. Von Norden: Pyhrnautobahn Richtung Liezen Ennstalbundesstraße bis nach Schladming - Abzweigung Ramsau.

Silberkarklamm Schladming

Silberkarklamm Schladming

Preise: 

Silberkarklamm Eintritt: 4,20 Euro für Erwachsene; Kinder zahlen 2,50 Euro. Gruppen ab 15 Personen: 3,70 Euro für Erwachsene und 2 Euro für Kinder. 

Einkehrmöglichkeiten: 

Jausenstation Fliegenpilz

Silberkarhütte 

Silberkarklamm



ZITRONEN-ZUCCHINI-PASTA

Sommerliche Pasta

Wenn es ein Gemüse gibt, das jedes Jahr aufs Neue verlässlich für reiche Ernte sorgt, dann sind das die wunderbaren Zucchini. Unabhängig vom Wetter und Fürsorge blüht und gedeiht der Zucchini fröhlich und unbekümmert vor sich hin, was uns eigentlich vor nur eine Herausforderung stellt: genug feine Rezepte für die reiche Ernte zu finde. 

Zitronen-Zucchini-Nudeln

Zitronen-Zucchini-Pasta 

Zucchini ist ein so vielseitig einsetzbares Gemüse, das von Zucchinisuppe über Zucchini-Salat bis hin zu Zucchini-Gratins und Zucchini-Kuchen ein endlos großes Spektrum an kulinarischen Möglichkeiten bietet. 

Selbstverständlich habe ich auch heuer wie ein fantastisches neues Rezept ausprobiert, das ich dir heute gerne vorstellen möchte: verführerische Zitronen-Zucchini-Pasta. So leicht, so sommerliche, so gut. Das perfekte unkomplizierte Rezept für laue Spätsommertage mit deinen Lieben. 

Mhhh... läuft dir auch schon das Wasser im Mund zusammen? 

Zitronen-Zucchini-Pasta

Zutaten Zitronen-Zucchini-Pasta (für ca. 2 Portionen)

- 1 Zucchini

- 200 ml Obers/Sahne

- 250 g Pasta

- 2 EL Basilikumpesto

- 2 EL Olivenöl

- 2 EL Pinienkerne

- Saft einer Zitrone

- 4 EL geriebenen Parmesan

- Salz, Pfeffer aus der Mühle 

Zitronen-Zucchini-Nudeln

Zubereitung Zitronen-Zucchini-Pasta (fertig in ca. 20 Minuten)

1. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten. 

2. Den Zucchini waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Auf dem Backblech verteilen. Olivenöl darüber träufeln und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zucchinischeiben im Ofen ca. 10 Minuten knusprig backen. 

3. In der Zwischenzeit die Pasta in einem großen Topf mit reichlich Salzwasser bissfest kochen. Anschließend abtropfen lassen und wieder in den Topf geben. 

4. Obers, Pesto, Zitronensaft und 2 EL Parmesan mit den Nudeln mischen, kurz aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Zucchinischeiben unterheben. 

5. Die Zitronen-Zucchini-Pasta auf Tellern verteilen und mit dem restlichen Parmesan bestreut servieren. 

Zitronen-Zucchini-Nudeln

Zitronen-Zucchini-Pasta


PASTA MIT PARADEISERN UND BASILIKUM

Spaghetti mit Paradeisern und Basilikum

Meine Sommerfrische ist zu Ende und wir sind wieder zurück in Wien, aber nicht ohne Proviant aus der Steiermark, denn: zwei Zutaten für mein heutiges Rezept wachsen dort gerade in Hülle und Fülle in unserem Garten: Basilikum und Paradeiser (österreichisch für Tomaten). Ich habe zwar leider keinen grünen Daumen, aber mit Basilikum und Tomaten hatte ich bis jetzt immer (Ernte-)Glück.

Dieses aromatische Superduo verwende ich speziell im Sommer so oft in der Küche, dass es sich wirklich auszahlt, beides selbst anzubauen. Eigene Produkte, und seien es nur Kräuter oder Paradeiser zu verarbeiten, macht Kochen irgendwie noch schöner.  

Vor allem jegliche Art von Kräutern lassen sich auch in einer Wohnung problemlos im Topf ziehen. Jetzt brauchen wir eigentlich gar nicht mehr viel, um eine wundervolle sommerliche Mahlzeit daraus zu zaubern. 

Spaghetti mit Tomaten und Basilikum

Pasta mit Paradeisern und Basilikum

Das beste "Fastfood, das ich kenne, ist Pasta. Schnell zubereitet und so variable, dass schon wenige gute Zutaten ein Festessen daraus machen. Denn es braucht nicht mehr als gute Zutaten, um Körper und Seele zu verwöhnen. Soulfood, made simpel.

Spaghetti mit Paradeisern und Basilikum

Zutaten für Pasta mit Paradeisern und Basilikum (für ca. 4 Portionen)

- 500 g Pasta

- 400 g Cocktailparadeiser

- 3 Knoblauchzehen

- ein großer Bund Basilikum

- 3 EL Olivenöl

- Salz, Pfeffer, Chiliflocken

- Parmesan nach Gusto 

Spaghetti mit Paradeisern und Basilikum

Zubereitung Pasta mit Paradeisern und Basilikum (fertig in 20 Minuten)

1. Die Pasta in reichlich kochendem Salzwasser al dente garen. In der Zwischenzeit den Knoblauch schälen und in Scheiben schneiden. Die Paradeiser waschen und je nach Gusto halbieren oder ganz lassen. 

2. Basilikum waschen, trocknen und die Blätter von den Stielen zupfen. Das Öl in einer großen Pfanne erhitzen und den Knoblauch mit den Paradeisern ca. 5 Minuten andünsten. Die Pasta abgießen, abtropfen lassen und mit der des Basilikum in die Pfanne geben. 

3. Mit dem Knoblauch und den Paradeisern gut durchschwenken. Mit Salz, Pfeffer und Chili würzen. In tiefen Tellern verteilen und mit dem restlichen Basilikum und/oder Parmesan garniert servieren. 

Pasta mit Paradeisern und Basilikum

COUSCOUS-SALAT{SOMMEREDITION}

Couscous Rezept

Wann hast du das letzte Mal Couscous gegessen?

Mh, dachte ich mir schon, dass es viel zu lange her ist :) Manche machen vielleicht überhaupt einen großen Bogen um die meistens aus Hartweizengrieß bestehenden Kügelchen. 

Lass mich dir aber eines versichern: Couscous ist genial: nahrhaft, vielseitig und ja, mit der richtigen Würze wird Couscous zum absoluten Star deines Gerichts. 

Couscous Rezept

Sommerlicher Couscous-Salat

Couscous bereite ich überwiegend als Beilage für Gemüseeintöpfe zu. Im Sommer macht der sättigende Couscous aber vor allem als Salat großen Eindruck. Mit einfachen Zutaten ist damit eine schmackhafte und gesunde Mahlzeit zubereitet, die deinen Körper nicht belastet. 

Der sommerliche Couscous-Salat lässt sich übrigens perfekt vorbereiten und ist somit für Picknicks wie gemacht. Couscous-Salat zubereiten, einpacken, raus in die Natur, Decke ausrollen und genießen! 

Couscous Salat

Zutaten für einen sommerlichen Couscous-Salat (für ca. 4 Portionen)

- 200 g Couscous

- 250 g Kirschtomaten

- 200 g Babyspinat

- 100 g Pinienkerne, geröstet

- 2 EL Zitronensaft

- 1 EL Sesampaste

- 1 TL Senf

- 6 EL Olivenöl

- Salz, Pfeffer

Couscous

Zubereitung Couscous-Salat (fertig in ca. 25 Minuten)

1. Den Couscous nach Packungsangabe in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen. Abgedeckt ca. 15 Minuten quellen lassen, danach mit einer Gabel auflockern und auskühlen lassen.

2. In der Zwischenzeit Sesampaste, Zitronensaft, Senf und 4 EL Olivenöl verrühren, dann 4 EL Wasser unterrühren. Das Dressing mit Salz und Pfeffer abschmecken. Couscous erneut auflockern und das Dressing untermixen. 

3. Die Kirschtomaten und den Babyspinat waschen und trocknen. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, die Tomaten darin ca. 10 Minuten dünsten. Den Spinat dazugeben und kurz mitdürften. Das Gemüse unter den Couscous heben, die gerösteten Pinienkerne darüberstreuen und servieren. 

Couscoussalat

KAROTTEN-TAGLIATELLE MIT GARTENTOMATEN

Möhrenpasta

Der Sommer schmeckt nicht nur fantastisch, sondern sieht am Teller auch noch wahnsinnig gut aus. Wir zelebrieren eigentlich jeden Tag die Sommergenüsse aus dem Garten und dazu gehören neben Erdäpfeln und Beeren unbedingt Karotten (wachsen wie wild im Hochbeet) und Tomaten (sonnen sich idyllisch in großen Töpfen entlang der Hausmauer). 

Damit dabei die Abwechslung nicht zu kurz kommt, bereiten wir daraus nicht nur Salate zu, sondern auch experimenteller Gerichte wie beispielsweise die raffinierten Karottentagliatelle. 

Und genau diese Karottenpasta hat mich so begeistert, dass ich euch das Gericht nicht vorenthalten möchte. 

Möhrennudeln

Karottentagliatelle mit Gartentomaten

Karotten sind der Star dieser einfachen, aber energiespendenden Mahlzeit. Befürchtungen, dass die Karottenpasta fad ist, brauchst du nicht aufkommen zu lassen, ganz im Gegenteil. Im Lauf der letzten Jahre habe ich immer wieder festgestellt, dass Gerichte nicht besser schmecken, je mehr Zutaten verwendet werden. 

Vor allem in der warmen Jahreszeit bevorzuge ich die unkomplizierte, frische Küche mit den besten regionalen Zutaten, die ich bekommen kann - dadurch vermeide ich Stress, habe mehr Zeit für andere Dinge und versorge meinen Körper mit den nahrhaftesten saisonalen Lebensmitteln. Ein fabelhaftes Gericht, so leicht wie eine Sommerbrise. 

Zutaten für Karottentagliatelle (für ca. 4 Portionen)

- 400 g Kirschtomaten

- 1 Bund Karotten (ca. 500 g)

- 2 EL Pinienkerne

- 4-5 EL Olivenöl

- 2 EL Balsamico

- 1 EL Puderzucker

- Salz, Pfeffer 

- nach Gusto: frisch geriebener Parmesan

Karottennudeln

Zubereitung Karottenpasta (fertig in ca. 15 Minuten)

1. Die Tomaten halbieren, leicht salzen und mit 1 EL Olivenöl vermengen. Karotten schälen und die Enden abtrennen. Mit einem Sparschäler oder einem Gemüsehobel "Karotten-Tagliatelle" über die komplette Länge abschälen. Rundherum wiederholen. Die übrigen Karotten ebenso verarbeiten. 

2. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten. Aus der Pfanne nehmen und beiseitestellen. Olivenöl in die Pfanne geben und die Karottennudeln darin al dente anbraten. Salzen, pfeffern, und einen Schuss Balsamico zugeben. 

3. Die Pasta nun mit dem Puderzucker bestreuen und kurz karamellisieren lassen. Die Pfanne vom Herd nehmen und die Tomaten untermengen. Mit den gerösteten Pinienkernen bestreuen und je nach Gusto mit Parmesan servieren.