STACHELBEER-TARTE

Stachelbeerkuchen

In unserem Garten gibt es einen besonderen Ort, den ich noch mehr liebe als alle anderen wundervollen Plätze dort. Ja, dabei handelt es sich, wie du schon richtig vermutest um ein Plätzchen, wo die süßen Naschbeeren wachsen. 

Ich liebe frische Sommerbeeren: den aromatischen Duft der schwarzen Johannisbeeren und die verlockend aussehenden roten und gelben Ribiseln - die nasche ich direkt von den Sträuchern :)

Die Stachelbeeren sammle ich jedoch ein, um daraus die köstlichste Tarte zu backen, die der Sommer hergibt. 

Stachelbeerkuchen

Sommerliche Stachelbeer-Tarte 

Stachelbeeren sind nicht die populärsten Früchte für unsere klassischen Sommerkuchen. Wie schade, denn die köstliche Stachelbeere hat tatsächlich so viele gute Seiten: hohen Genussfaktor, knackig und mit viel Fruchtfleisch sind sie die idealen Früchtchen, um sie in einen feinen Teig zu verpacken. 

Mhhh ... hier kommt die meiner Meinung nach exquisiteste Tarte des Sommers :) 

Stachelbeerkuchen

Zutaten Stachelbeer-Tarte (für ca. 4 Portionen)

- 1 Packung Mürbteig 

- 300 g Stachelbeeren

- Mark einer Vanilleschote

- 2 EL Kristallzucker

- eine großzügige Prise Zimt

- Staubzucker zum Bestreuen

Zubereitung Stachelbeer-Tarte (fertig in 45 Minuten inkl. Backzeit)

1. Backrohr auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig samt Backpapier entrollen und in eine Tarteform oder auf ein Backblech geben und mehrmals mit einer Gabel einstechen.

2. Stachelbeeren waschen und putzen. Vanilleschote der Länge nach einschneiden und das Mark herauskratzen. Stachelbeeren mit Vanillemark, Zucker und Zimt vermischen. 

3. Stachelbeeren mittig auf dem Teig verteilen, dabei ca. 3 cm Rand frei lassen. Teigränder zur Mitte hin einschlagen und vorsichtig andrücken. 

4. Tarte auf im Backrohr (unterste Schiene) ca. 30 Minuten goldbraun backen. Aus dem Ofen nehmen, etwas abkühlen lassen und mit Staubzucker bestreut servieren.

Stachelbeer-Tarte

Stachelbeer-Kuchen

WASSERMELONENGAZPACHO

Kalte Suppen

HOOOOT!  

Draußen flirrt die Sommerhitze und eine bleierne Müdigkeit lähmt vom frühen Vormittag an die Stadt. Die Hitze hat Wien im Augenblick fest im Griff und dagegen hilft nur einen Gang zurückschalten, viel Trinken, den Kreislauf schonen und sich nach Möglichkeit in der ärgsten Hitze des Tages in gekühlten Räumen aufzuhalten. 

Und welche Nahrung ist während dieser Zeit optimal für unseren Körper?

Kalte Suppen

Wassermelonengazpacho - kalte Suppe für einen heißen Sommer 

Im Sommer gibt es nichts Besseres als kalte Suppen! In Spanien gehört Gazpacho, die berühmte eiskalt servierte Gemüsesuppe, während der heißen Monate zu den beliebtesten Gerichten und das aus gutem Grund: drin sind kühlende Lebensmittel, die erfrischend schmecken. 

Im Sommer 2017 habe ich dir bereits ein ganz klassisches Gemüse-Gazpacho serviert - heute gibts ein Gazpacho 2.0 mit fruchtiger Wassermelone. Ich darf dir schon vorab verraten - es schmeckt mir sogar besser als das Herkömmliche. 

Verrate mir gerne, welches Gazpacho dein Favorit ist; ich bin gespannt!

Kalte Gemüsesuppen

Zutaten Wassermelonengazpacho (für ca. 4 Portionen)

- 500 g Wassermelone, in grob Stücke geschnitten

- 500 g Paradeiser / Tomaten

- 200 g Weißbrot

- 120 g Olivenöl

- 1 Knoblauchzehe

- eine gute Prise Salz 

Kalte Gemüsesuppen

Zubereitung Wassermelonengazpacho (fertig in ca. 15 Minuten)

1. Die Paradeiser / Tomaten waschen zerkleinern und durch ein Sieb passieren damit Haut und Kerne entfernt werden können. 

2. Das Weißbrot im Tomatenpüree einweichen, die Wassermelonen-Stücke, das Olivenöl den Knoblauch und das Salz hinzufügen und mixen. 

3. Je nach Gusto mit einer Scheibe Wassermelone servieren. 


PIKANTE WASSERMELONEN-PIZZA

Watermelonpizza

Die heißen Sommertage verbringen wir ganz entspannt im Garten unter schattigen Bäumen und lassen unsere Seele baumeln. Das ist der für mich angenehmste Teil des Sommers: wir haben keine Pläne, keine Termine und lassen uns treiben. 

Diese der Hitze und Leichtigkeit des Sommers geschuldete Einfachheit setzt sich bis in die Küche fort und lässt genug Raum und Zeit für köstliche, aber simple kulinarische Sommergenüsse.

Wassermelonenpizza

Pikante Wassermelonenpizza

Was wäre ein Sommer ohne Wassermelonen? Wassermelonen gehören im Hochsommer quasi zu unseren Grundnahrungsmitteln. Das geht so weit, dass ich daraus für die ganze Familie "Pizza" zubereite. 

Für die raffinierte Wassermelonenpizza brauchst du weder Teig anzurühren noch den Ofen einzuheizen. Alles, was du benötigst, sind lediglich dicke Scheiben einer reifen, saftigen Wassermelone und schon kann die beste Pizzaparty des Sommers beginnen! 

Watermelonpizza

 Zutaten für eine pikante Wassermelonenpizza (für ca. 8 Stücke)

- eine halbe Wassermelone 

- 100 g Rohschinken

- 200 g Mozzarellabällchen

- 250 g (Cherry-)Tomaten 

- ein kleiner Bund Basilikum

- Balsamico-Essig- und Olivenöl zum Beträufeln

- Salz, Pfeffer 

Pikante Wassermelonenpizza

Zubereitung pikante Wassermelonenpizza (fertig in ca. 15 Minuten)

1. Die Wassermelone in ca. 2 cm dicke Scheiben schneiden. Scheiben vierteln und auf einem Teller oder einer Platte wieder zusammensetzen. 

2. Den Rohschinken zu Röllchen drehen und zusammen mit den Mozzarellabällchen auf der Wassermelone verteilen. Basilikum waschen, trocknen und die Blätter auf der Pizza verteilen. 

3. Die Wassermelonenpizza mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Abschluss mit Balsamico-Essig und Olivenöl beträufeln und sofort genießen. 

Pikante Wassermelonenpizza

LVDWIG - DIE BAR AN DER WIEN


EINLADUNG I Nach einer gefühlten Ewigkeit aufgrund der coronabedingten Schließungen der gesamten Gastronomie war es vergangenen Mittwoch endlich soweit: mein erster Barbesuch! Es ist unglaublich, wie lustig und angenehm es war, unbeschwert in einer Bar zu sitzen, neue spannende Cocktailkreationen auszuprobieren, das chice Ambiente zu genießen und mit netten Leuten zu plaudern. 
Ich habe jede Minute davon genossen und die prickelnde Atmosphäre förmlich aufgesaugt. Dabei ist die Location, die Lvdwig Bar, noch ein echter Geheimtipp - sie befindet sich versteckt in einem stilvollen Hotel mitten im Herzen Wiens. 

Tradition trifft Geschmack: Lvdwig - die Bar an der Wien

Mit Hotelbars ist es so eine Sache in Wien. Die Wiener*Innen sind im Gegensatz zu anderen Hauptstädtern nicht bekannt dafür, im großen Stil Hotelbars zu frequentieren. Barbara Ludwig, Branchenkennerin und Inhaberin des Hotels Beethoven und der Lvdwig Bar knüpft an diesem kniffligen Punkt an: "Mir war es wichtig, eine Bar zu eröffnen, in der sich Wiener und Wienerinnen in der eigenen Stadt zu Hause fühlen." 

Und wie schade wäre es, so tolle Bars vorwiegend den Touristen zu überlassen; vor allem, weil es hier, wie im Fall des Lvdwigs, richtige Juwelen zu entdecken gibt. 

Das Lvdwig - Barkultur vom Feinsten im Herzen von Wien 

Im eleganten Boutique Hotel Beethoven, in einer ruhigen Seitenstraße am quirligen Wiener Naschmarkt gelegen, versteckt sich eine kleine, aber richtig chice Bar. Urlaubsfeeling kommt dabei speziell im Sommer auf; dann sorgt eine großzügige Sommerterrasse dafür, dass es sich dort im mediterranen "City-Outdoor-Wohnzimmer" nach Urlaub in der eigenen Stadt anfühlt. 

Für coole und kreative Cocktailkreationen zeichnet Chefbartenderin Isabella Lombardi verantwortlich. Mit ihren außergewöhnlichen Cocktails überzeugt sie nicht nur ihr Stammpublikum, sondern wurde erst kürzlich auch vom Falstaff zur Barfrau des Jahres gekürt. 

Wien in 6 Sips in der Ludwig Bar 

Für kuratiertes Afterwork möchte ich euch heute eine spezielle Reise für Cocktailaficionados vorstellen. In der charmanten Atmosphäre der Lvdwig Bar werden als Hommage an unser einzigartiges Wien 6 kreative Cocktails kredenzt, deren Zutaten und Zubereitung wahre Geschmack- und Genussexplosionen versprechen. 

Ihre Namen wie Ménage à Trois, Suffragette oder XOXO Wolferl lassen bereits erahnen, dass hier ganz persönliche und einzigartige Drinks darauf warten, den Geschmackshorizont zu erweitern. Vielleicht entdeckt man sogar einen neuen Lieblingsdrink - meiner steht jedenfalls fest: die "Suffragetten" haben mich geschmacklich überrascht und restlos begeistert. Falls man keine Zeit hat persönlich vorbeizukommen, kann man die Cocktails online hier bestellen. 

Lvdwig Destination Collection 

Übrigens verspricht der Sommer im Lvdwigs weitere spannende Events, die du keinesfalls verpassen solltest, vor allem wenn du, so wie ich, vom Fernweh geplagt bist. Das Lvdwig bringt trendige Hotspots wie Capri, Mexiko und Südfrankreich direkt zu uns in die Donaumetropole.

Streich dir den 16. Juli 2021 rot im Kalender an  um 17:00 startet das Kick-Off Event und bringt kühle Cocktails a la Capri direkt nach Wien :) Fancy Cocktails und köstlicher Barfood versprechen Urlaubsfeeling pur - der Sommer wird leiwand! 


Papagenogasse 6
1060 Wien 

SOMMERLICHER KIRSCH-CAPRESE-SALAT

Im Hochsommer leben wir überwiegend von Salaten. Niemand hat Zeit oder Lust, lange in der Küche zu stehen, deshalb bleibt der Herd meistens kalt und wir genießen knackige Salate, die wir immer wieder verändern, damit erst gar keine Langeweile aufkommt

Wie gut, dass man "Salat" immer wieder neu variieren und je nach individuellem Gusto verändern kann. Vor allem wo wir im Sommer bei Obst und Gemüse genussvoll aus dem Vollen schöpfen können.

Salat Caprese mit Kirschen

Sommerlicher Kirsch-Caprese-Salat 

Bei den vielen köstlichen saisonalen Zutaten kommt garantiert keine Langeweile auf und ja, bei mir kommen Kirschen und Himbeeren nicht nur in den Kuchen, sondern auch in den Salat. 

Dort passen die sommerlichen Früchtchen geschmacklich sogar ausgezeichnet zu knackigem Pflücksalat und italienischem Mozzarella. Voilà: Sommerglück am Gaumen. 

Sommersalat Caprese

Zutaten für einen sommerlichen Kirsch-Caprese-Salat (für ca. 4 Portionen)

- 600 g Kirschen, entsteint

 - 200 g Himbeeren

- 200 g Mozzarellabällchen

- eine Handvoll Pflücksalat, gewaschen und geputzt

- einen Bund Basilikum

- 100 ml Olivenöl

- Salz, Pfeffer

Dazu passt hervorragend knuspriges Baguette. 

Sommersalat

Zubereitung Kirsch-Caprese-Salat (fertig in ca. 20 Minuten)

1. Kirschen entsteinen und halbieren. Himbeeren waschen. Mozzarellabällchen abtropfen lassen. 

2. Den Pflücksalat in eine Schüssel geben und danach die Kirschen, Himbeeren und Mozzarella dazugeben.

3. Mit Olivenöl marinieren. Danach alles gut vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Zum Kirsch-Caprese-Salat passt hervorragend knuspriges Baguette. 

Sommersalat Caprese

ROTE BEETE-KIRSCH TARTE

Rote Rüben-Kirsch Tarte

Der Sommer schreitet unbekümmert voran und mich beschleicht das ungute Gefühl, dass mir schon jetzt die Zeit zwischen den Fingern verrinnt. Das Schulende naht und es verbleiben nur noch wenige Tage, bis wir zu unserer Sommerfrische in die Steiermark aufbrechen. Viele Dinge wollen bis dahin noch geplant und erledigt werden. 

Von den Ferien erwarte ich mir deshalb jetzt schon eines: Erdung und Erholung für Körper und Geist und dafür werde ich in dieser Zeit einfach versuchen, eine mentale Stopptaste in meinen Alltag zu integrieren. Achtsamkeit und Aufmerksamkeit für den Augenblick sollen dabei in den Fokus gerückt werden. Im Alltag erreiche ich diesen Zustand meisten beim Kochen. 

Mein heutiges Rezept fühlt sich für mich an wie die perfekte Zen-Meditation da es beides spielerisch vereint: Geerdet sein und Leichtigkeit. Die Rote Beete besticht durch ihr erdiges Aroma und die süßen Kirschen verleihen diesem Gericht eine leichte, sanfte Sommernote. Von der Zubereitung bis zum Genuss ist dieses Gericht eine einzige Freude. 

Rote Beete-Kirsch Tarte

Rote Beete-Kirsch Tarte - die perfekte Symbiose zwischen erdig und fruchtig

Auf den ersten Blick ist Rote Bete kein ultimatives Sommergemüse. Allerdings liebe ich ihren erdigen Geschmack und auch ihre Inhaltsstoffe können sich sehen lassen. Für die saisonal-sommerliche Note sorgen bei dieser köstlichen Tarte die fruchtigen Herzkirschen. 

Zusammen ergeben sie ein unkompliziertes, aromatisches Gericht, das einfach zuzubereiten ist und für ein ganz neues Geschmackserlebnis sorgt. 

Rote Beete Tarte

Zutaten Rote Beete-Kirsch Tarte (fertig in ca. 45 Minuten)

- 600 g Rote Beete, vorgegart, in nicht zu feine Scheiben geschnitten

- 150 g frische Kirschen, entsteint

- 1 rote Zwiebel, in Ringe geschnitten 

- 40 g Butter

- 1 Mürbteig, fertig aus dem Kühlregal

- 2 EL brauner Zucker 

- 4  EL Balsamico-Essig

- eine Handvoll Kren / Meerrettich 

- Salz, Pfeffer 

Rote Beete Tarte mit Kirschen

Zubereitung Rote Beete-Kirsch Tarte (für ca. 10-12 Stück) 

1. Backofen auf 180° Ober-/ Unterhitze vorheizen. Den braunen Zucker in einer Pfanne bei schwacher Hitze ca. 5 Minuten anschwitzen. Mit Balsamico-Essig ablöschen und Butter hinzufügen. 

2. Die in Ringe geschnittenen Zwiebeln, die Rote Beete sowie die entkernten Kirschen in die Pfanne geben und bei schwacher Hitze ca. 10 Minuten schmurgeln lassen. Den Inhalt der Pfanne in eine Tarteform füllen. 

3. Den Mürbeteig aus der Packung nehmen und als Deckel über die Tarte legen. Dabei die Ränder abschneiden und den Boden einstechen. Ab damit ins Backrohr und 30 Minuten backen lassen. Der Mürbeteig sollte schön goldbraun sein. 

4. Die Tarte aus der Form auf einen großen Teller oder eine Tortenplatte stürzen. Salzen, pfeffern und je nach Gusto mit Kren und frischen Kirschen garnieren. 

Rote Beete-Tarte mit Kirschen

APFELGRANITA - EINE ERFRISCHENDE VERFÜHRUNG

Granita

{WERBUNG} Endlich ist der Sommer da! Lange haben wir uns heuer gedulden müssen, aber nun ist es soweit: Ich freue mich auf Sonne, kurze Kleider, lange Badetage und laue Sommernächte. 

Zugegeben, der Sommer ist in einer Stadt wie Wien nicht immer nur angenehm und gleichzeitig mit den hohen Temperaturen steigt auch das Verlangen nach Abkühlung. Wie du dich ganz einfach und noch dazu köstlich erfrischen kannst, möchte ich dir mit meinem heutigen "coolen" Rezept zeigen. 

Wir bereiten ein eiskaltes Dessert für heiße Tage zu, das du ganz unkompliziert aus wenigen Zutaten herstellen kannst: eine fruchtige Apfelgranita!

Granita

Apfelgranita - ein cooles Rezept für heiße Sommertage 

Granita ist eine Dessertspezialität, die ursprünglich aus Bella Italia, genauer gesagt aus Sizilien stammt. Sie hat eine dem Sorbet sehr ähnliche Konsistenz, ist nur einen bisschen körniger und braucht in der Herstellung keine Eismaschine. Lediglich ein Gefrierfach sollte in deiner Küche vorhanden sein. 

Am einfachsten gelingt Granita, wenn du dafür einen Fruchtsaft deiner Wahl verwendest. So kannst du im Handumdrehen deine individuelle sommerliche Erfrischung zubereiten. 

Granita

Fruchtsäfte vs. Fruchtnektare 

Der Fruchtgehalt von Fruchtsäften liegt immer bei 100 Prozent. Gemäß der Fruchtsaftverordnung dürfen weder Farb- und Konservierungsstoffe noch Zucker hinzugefügt werden. Nur die von Natur aus in den Früchten enthaltenen Inhaltsstoffe finden sich demgemäß in den Fruchtsäften. 

Im Unterschied dazu werden Früchte, die man pur aufgrund ihres hohen Säuregehalts nicht so gut pur genießen kann (beispielsweise Johannisbeere, Rhabarber oder Sauerkirsche) zu Fruchtnektaren verarbeitet. Dabei wird gegebenenfalls Honig, Zucker oder Wasser hinzugefügt, was man bei Fruchtsaft wie oben erwähnt nicht darf. Früchte wie Bananen oder Marillen wären als Saft zu dickflüssig, da sie viel Fruchtfleisch enthalten. Auch hier darf mit Wasser verdünnt werden. Bei Nektaren gilt ein Mindestgehalt an Frucht zwischen 25 und 50 Prozent. 

Für mein erfrischendes Apfelgranita verwende ich Apfelsaft und nur noch eine Handvoll anderer Zutaten - du wirst überrascht sein, wie überzeugend ein solch einfaches Gericht schmecken und erfrischen kann. 

Wenn du möchtest, kannst du der Granita mit etwas Minze noch das gewisse Etwas verleihen. Apfel und Minze ergeben zusammen nämlich eine ganz wunderbare Kombination. 

Granita

Zutaten für ein erfrischendes Apfelgranita mit Minz-Zucker (für ca. 4 Portionen)

- 600 ml Apfelsaft

- 400 g geschälte, entkernte und klein geschnittene Äpfel 

- 100 g Ahornsirup

- 2 EL Zitronensaft

Für den Minzzucker

- 250 g Kristallzucker

- 70 g frische Minze

Granita

Zubereitung Apfelgranita (fertig in 20 Minuten (exklusive ca. 4 Stunden Kühlzeit )

1. Den Apfelsaft mit dem Ahornsirup und den Äpfeln zum Kochen bringen und ca. 4 Minuten lang kochen. 

2. Mit dem Mixstab fein pürieren und mit Zitronensaft verrühren. Auskühlen lassen, danach in einen flachen Behälter füllen und in den Tiefkühler geben. 

3. Wenn die Flüssigkeit anfängt zu gefrieren, mit einer Gabel vorsichtig umrühren. Etwa vier Stunden gefrieren, dabei immer wieder mit einer Gabel umrühren.

4. Zum Servieren in vorgekühlte Gläser verteilen, mit Minz-Zucker bestreuen und mit Minze garniert servieren. 

Zubereitung Minz-Zucker (fertig in ca. 3 Stunden)

1. Den Backofen auf 50°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Die Minze waschen und gut trockenschütteln. Minzblättchen von groben Stielen trennen und zusammen mit dem Zucker in den Blitzhacker geben. Nun so lange mixen, bis der Zucker grün ist. 

2. Minz-Zucker auf das Backblech geben und gut verteilen. Danach in den Ofen schieben und bei leicht geöffneter Backofentür für ca. 3 Stunden trocknen lassen. Zwischendurch immer wieder mal mit einer Gabel alles auflockern. 

3. Sobald der Zucker getrocknet ist noch einmal mixen, um einen noch feineren Zucker zu bekommen. 

4. In Gläser füllen und bis zum Verbrauchen kühl und dunkel lagern. 


WANDERPARADIES STEIERMARK: DUISITZKARSEE

Duisitzkar Wanderung
Neben Kochen und der Entwicklung neuer Rezepte habe ich eine weitere große Leidenschaft: das Wandern! Der Grundstein für meine Liebe zur Natur und zum Wandern wurde bereits in meiner Kindheit gelegt. Meine Eltern nahmen mich und meinen Bruder bereits früh auf kleine Wandertouren mit, die mit der Zeit immer anspruchsvoller wurden. 

Duisitzkarsee

Natur pur im Wanderparadies Steiermark

Rechtzeitig vor dem Start der Sommerferien und der beliebtesten Zeit für Wanderungen möchte ich meine persönlichen Top-Wanderziele und die schönsten Touren teilen und dir viele Möglichkeiten zur Erkundung meiner heimatlichen steirischen Bergwelt vorstellen. 

Die Steiermark ist nicht zuletzt als das grüne Herz Österreichs bekannt: das Herz von vielen Wanderern und Bergsteigern hat die Steiermark mit ihrer unberührten Natur, der reinen Luft und der authentischen Gastfreundschaft seiner Bewohner*innen schon längst erobert. 

Ein Sommer in den Bergen zählt für mich zu den wertvollsten Phasen des Jahres - inmitten der echten und ursprünglichen Natur sammle ich Kraft und Energie für die Zeit in der Stadt. Hier spüre ich die Verbindung zur Natur und ich schaffe es mich zu erden und meine Gedanken in eine positive Richtung zu lenken. Lasst uns also Aufbrechen in die Steiermark, genauer gesagt nach Schladming-Rohrmoos, wo unsere heutige Wanderung beginnt. 

Duisitzkarsee

Naturjuwel Dusitzkaarsee - eine Wanderung wie aus dem Bilderbuch

Eine Wanderung, die bei einem Aufenthalt in den Schladminger Tauern unbedingt am Programm stehen sollte, ist eine auf das Duisitzkar und den kristallklaren Duisitzkarsee. Das Duisitzkar ist zu Recht wegen seiner landschaftlichen Schönheit ein sehr beliebtes Ausflugsziel. 

Ich versuche tatsächlich diese Wanderung einmal jährlich zu machen, denn der Weg und die Aussicht am Ziel ist so atemberaubend schön und wird nie langweilig. 

Der Dusiztkarsee ist ein malerischer Bergsee und befindet sich auf 1.652 Höhenmetern. Die prachtvolle Landschaft mitsamt dem tiefblauen See und den rauschenden Wäldern erhebt sich vor der majestätischen Kulisse der Schladminger Tauern und bietet einen Anblick, den du sicherlich nie wieder vergessen wirst. Wenn du also den manchmal etwas steilen Aufstieg hinter dich gebracht hast, wirst du mit unvergesslichen Eindrücken belohnt. 

Duisitzkar

Die Route zum Duisitzkarsee im Rohrmooser Obertal 

Die Tour zum Duisitzkar startet bei der Eschachalm im Rohrmooser Untertal. Für die Anreise mit dem PKW sind dort genügend Parkplätze vorhanden; man kann den Ausgangspunkt aber auch bequem mit einem Wanderbus erreichen. 

Über den Wandersteig Nr. 775 geht es nun anfänglich etwas steil bergauf Richtung Dusitzkarsee. Die Route führt anfangs am Wasserfall des Duisitzkarbachs durch den Wald. Einen Teil der Strecke ist man unter schattenspendenden Bäumen unterwegs. Da der Aufstieg immer mal wieder steil wird, sind gute Wanderschuhe unbedingt empfehlenswert. Der Aufstieg zum Duisitzkar kann auch über einen Forstweg erfolgen - allerdings ist dieser meines Wissens aktuell noch gesperrt. Einfach zur Sicherheit vorher bitte noch einmal schlau machen.
 
Duisitzkarsee

Oben angelangt wartet wie erwähnt nicht nur eine grandiose Aussicht auf einen glitzernden Bergsee, den man auf einem schönen Wanderweg auch gemütlich umrunden kann, sondern auch zwei Einkehrmöglichkeiten. 

In der urigen Duisitzkarhütte waren wir schon einige Male zu Gast, jedes Mal zu unserer vollsten Zufriedenheit. Es gibt klassische Hüttengerichte und erfrischende Getränke. 

Duisitzkarsee

Die Wanderung eignet sich sehr gut für Familien mit Kindern, die Freude am Wandern haben. Als unsere Tochter noch sehr klein war, haben wir sie mit der Rückentrage hinaufgetragen. Der See ist sehr kühl - trotzdem gibt immer wieder einige mutige Schwimmer*innen, die sich von der Kälte nicht abschrecken lassen. 

Ich hoffe, ich konnte dir mit der Beschreibung dieser Wanderung in der Region Schladming-Dachstein etwas Lust auf Outdoor und Natur machen - lass mir doch gerne in den Kommentaren Feedback da oder schreib mir, wenn du noch genauere Infos zur Wanderung haben möchtest. 

Duisitzkarsee

Duisitzkarsee


Duisitzkarsee Wanderung

Lage: 

  • Wanderung in der steirischen Schladming-Dachstein-Region, Bezirk Liezen 
  • Duisitzkarsee in Schladming-Rohrmoos, Obertal
  • Ausgangspunkt Eschachalm 

Ausgangspunkt: 

  • Eschachalm in Rohrmoos Untertal (eignet sich nach der Wanderung auch perfekt zum Einkehren -hier gibt es unglaublich gute Torten und Kuchen!)
  • PKW Parkmöglichkeit kostenlos vorhanden
  • Der Wanderbus fährt das Ziel ebenfalls an

Gehzeit: 

  • 1 bis 1,5 Stunden
  • nicht Kinderwagentauglich
Schwierigkeitsgrad: 
  • meiner Einschätzung nach mittel weil es über einige Strecken etwas steil ist. 

Einkehrmöglichkeiten: 

  • Duisitzkarhütte und Fahrlechhütte 

Empfohlene Wanderzeit: 

  • Mai bis Oktober 
Duisitzkarsee Wanderung

K I R S C H M U A S

Wenn ich darüber nachdenke, was ich in der Großstadt am meisten vermisse, muss ich nicht lange überlegen. Mamas Essen fehlt mir! In Wien gibt es alles, was das Herz begehrt - jeden Tag kann man sich durch eine andere Küche der Welt probieren und das ist wirklich toll. Aber manchmal sehne ich mich doch nach Mamas schmackhafter Landküche. 

Regional. Einfach. Deftig. Köstlich. 

Ein traditionelles Rezept, das noch aus der Zeit stammt, als man zum manuellen Arbeiten richtig viel Energie benötigte, liebe ich besonders. Das Muas. Es ist ein in vielen ländlichen Teilen Österreichs in verschiedenen Varianten überliefertes Rezept, das Bauernfamilien oder Sennerinnen auf den Almen bereits am Morgen verspeisten, um Kraft für einen langen Arbeitstag zu sammeln.

KIRSCHMUAS 

Es ist so simpel, dass man sich zuerst gar nicht vorstellen kann, wie gut das Muas schmeckt. Wir sind es gewohnt, mit ewig vielen Gewürzen die raffiniertesten Köstlichkeiten zuzubereiten, dass uns manchmal für das Einfache schlicht die Vorstellungskraft fehlt. 

Damit regionale Gerichte wie das Muas nicht ganz in Vergessenheit geraten, ist es mir ein großes Anliegen, es mit dir zu teilen. Vielleicht schmeckt es dir ja ebenso gut wie mir. Das Muas wurde früher auch mal ohne Früchte gegessen, aber mit den süßen, frischen Kirschen schmeckt es gleich nochmal so gut. 

Zutaten Kirschmuas (für ca. 3-4 Portionen)

- 500 g Weizenmehl

- 750 ml Milch

- 150 g Butter (alternativ Schweineschmalz)

- 500 g frische Kirschen, entfernt

- Salz, Zimt, Zucker 

Zubereitung Kirschmuas (fertig in ca. 20 Minuten)

1. Die Milch erwärmen und mit Mehl und Salz zu einem Teig verrühren. 

2. Butter oder Schmalz in einer großen Pfanne schmelzen, den Teig dazugeben und etwas anbraten lassen. Ist der Teig auf der Unterseite ganz leicht gebräunt, sofort umdrehen und in kleine Stücke stechen. Diese dann weiter anbraten lassen und immer wieder mit der Bratschaufel krümelig stechen.

3. Den Teig Weiterbraten bis er überall leicht gebräunt ist. Danach die frischen Kirschen dazugeben. Nimmst du welche aus dem Glas, dann bitte zuerst abtropfen lassen. 

4. Du kannst das Kirschmuas je nach Gusto noch mit Zimt/Zucker bestreuen.