MAC & CHEESE MUFFINS

Mac & Cheese Muffins
Wir sind "back in town" und noch voller positiver Energie von unserem Urlaub am Hochkönig. Letzte Woche standen Sonne, Powder, Wellness und Kulinarik vom Allerfeinsten am Programm denn wir waren auf der Übergossene Alm am magischen Hochkönig zu Gast und verbrachten einen unvergesslichen Skiurlaub, an den wir uns mit Sicherheit noch lange gerne zurückerinnern werden. Nachdem wir eine Woche lang bestens bekocht wurden, fällt die Rückkehr in den Alltag etwas schwer - aber glücklicherweise habe ich einige schnelle Soulfood Rezepte auf Lager, die uns über das herrliche Essen der Salzburger Alpine Cuisine hinwegtrösten.

Mac & Cheese Muffins

Herzhafte Muffins wie die Mac & Cheese Muffins sind schnell gemacht, schmecken der ganzen Familie und helfen mit, uns sanft wieder daran zu gewöhnen, dass ab jetzt wieder selbst gekocht wird. Und das es uns eigentlich trotz der tollen Speisen in feinen Restaurants zu Hause doch immer noch am besten schmeckt :)

Mac & Cheese Muffins

Zutaten für würzige Mac & Cheese Muffins (für ca. 12 Portionen)

- 250 ml Milch
- 300 g gekochte Pasta (am besten Hörnchen Nudeln)
- 200 g geriebenen Käse
- 2 EL Butter
- 1 EL Mehl
-1 Prise Muskatnuss
- Salz, Pfeffer
- Schnittlauchröllchen zum Verfeinern

Mac 'n' Cheese Muffins

Zubereitung Mac & Cheese Muffins (fertig in ca. 30 Minuten)

1. Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.
2. Butter schmelzen und das Mehl mit einem Schneebesen unterrühren. Unter ständigem Rühren die Milch dazugießen und die Sauce köcheln lassen, bis sie eindickt. Sauce vom Herd nehmen und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. 
3. In einer Schüssel Nudeln, Sauce und Käse miteinander vermischen. Masse auf die Muffinförmchen verteilen. 
4. Die Muffins für 15 Minuten im Ofen backen, bis sie goldbraun sind. Mit Schnittlauch oder Kresse bestreuen und servieren. 

Mac 'n' Cheese Muffins

Mac 'n' Cheese Muffins





KNUSPRIGER RADICCHIO MIT FRUCHTIGER MANGOSAUCE

Radicchiosalat
Knusprig und fruchtig, würzig und vegan - dieser Radicchiosalat vereint so viele wunderbare Komponenten und das macht ihn zum idealen Gericht für diesen Winter. Alleine die kräftigen Farben bilden einen starken Kontrast zum winterlichen Grau und lässt uns beim Genuss schon von den kommenden warmen Sommertagen träumen ... hach! 

Knuspriger Radicchio mit fruchtiger Mangosauce 

Radicchio ist ein typischer Wintersalat der dich jetzt mit einer großen Portion gesunder Nährstoffe versorgt. Die Kraft von stärkendem und bekömmlichem Essen und die damit untrennbar verbundenen positiven Auswirkungen auf unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden sollten nicht unterschätzt werden - gerade während der Grippezeit.
Die leicht bittere Note des Radicchiosalats prädestiniert ihn als Partner für eine süße Sauce und die fruchtige Mango ist das geradezu "perfect Match“ dafür. Zusammen mit dem knusprigen Räuchertofu rockt diese gesunde vegane Essen deinen Winterspeisplan - lass es dir schmecken!

Knuspriger Radicchiosalat

Zutaten knuspriger Radicchio mit fruchtiger Mangosauce (für ca. 4 Portionen)

- 3 kleine Radicchioköpfe
- 4 EL Olivenöl 
- 2-3 EL Balsamicoessig
- 400 g Räuchertofu
- 4 EL Maisstärke
- 4-5 EL Pflanzenöl
- eine Handvoll Sprossen (optional)
- Salz

Mangodressing

- 1 sehr reife Mango
- 3-5 EL Orangensaft
- 1 TL Currypulver, mild
- 60 ml Pflanzenöl
- Chiliflocken

Knuspriger Radicchiosalat

Zubereitung knuspriger Radicchio mit fruchtiger Mangosauce (fertig in ca. 30 Minuten)

1. Für das Mangodressing Mango schälen, Fruchtfleisch vom Kern herunterschneiden, grob hacken, in ein hohes Glas geben, restliche Dressingzutaten zugeben und zu einem sämigen Dressing pürieren. Mit Chili und Salz abschmecken. 
2. Tofu gut ausdrücken und anschließend in kleine Würfel schneiden. Diese mit der Maisstärke in ein verschließbares Gefäß geben und gut durchschütteln - das macht den Tofu später extra knusprig. Öl in einer beschichteten Pfanne heiß werden lassen und Tofu rundherum knusprig anbraten. Danach auf Küchenkrepp geben. Im Backofen bei ca. 80° C Ober-/Unterhitze warm halten. 
3. Vom Radicchio die äußeren Blätter entfernen, halbieren und jede Hälfte in vier Spalten schneiden. In eine flache Schüssel legen, mit Olivenöl beträufeln und ein paar Minuten ziehen lassen. 
4. Öl in Grillpfanne leicht erhitzen und Radicchiospalten beidseitig kurz grillen. 
5. Radicchio auf eine Platte legen, salzen und mit Balsamico und der Hälfte des Mangodressings beträufeln. Tofuwürfel und Sprossen darüber verteilen und die restliche Marinade dazu servieren. 

Knuspriger Radicchiosalat

PIKANTES ERDÄPFELGULASCH

Kartoffelgulasch
Soulfood aus meiner Kindheit: Mama’s Erdäpfelgulasch. Ein Löffel davon katapultiert mich sofort zurück an unseren großen Tisch in der gemütlichen Küche, wo ich als Knirpsin nach dem ein oder anderen anstrengenden Schultag viele tröstliche Teller davon genussvoll auslöffelte. 
Auch jetzt macht sich nach dem Genuss des pikanten Erdäpfelgulaschs sofort eine innere Zufriedenheit breit, die mich satt und glücklich macht. 

Pikantes Erdäpfelgulasch

Mit Lieblingsgerichten aus der Kindheit ist es aber nun manchmal so, dass nur die Originalköchin- oder Koch sie so zuzubereiten vermag, wie man sie in Erinnerung hat. Bisher ist es mir nur bei wenigen Gerichten von zuhause gelungen, sie exakt nachzukochen sodass es wirklich schmeckt wie bei Mama. Das köstliche Erdäpfelgulasch ist eines davon. Darüber bin ich sehr froh, denn dieser österreichische Küchenklassiker ist ein Gericht, das Erwachsene und Kinder gleichsam lieben und ideal vorzukochen ist. Bei der richtigen Menge - kann man getrost 2 Tage davon essen - und es wird mit jedem Mal aufwärmen noch schmackhafter. 
Du kannst das Erdäpfelgulasch mit Fleisch zubereiten - es schmeckt allerdings auch sehr gut vegetarisch. 

Kartoffelgulasch

Zutaten für ein deftiges Erdäpfelgulasch (für ca. 4 Portionen)

- 1 kg Erdäpfeln, mehlig
- 1 große Zwiebel
- 2 Knoblauchzehen
- 2 EL Pflanzenöl
- 1 EL Tomatenmark
- 130 ml Weißwein (z.B. Grüner Veltliner)
- 1 TL Paprikapulver
- 1 Tl gemahlener Kümmel
- 1 TL Majoran
- Salz
- ev. etwas Erdäpfelstärke
- 300 g Debrezinerwürstel

Kartoffelgulasch

Zubereitung Erdäpfelgulasch (fertig in ca. 45 Minuten)

1. Erdäpfel schälen, in große Stücke schneiden und in eine Schüssel mit kaltem Wasser legen. 
2. Zwiebeln schälen, fein schneiden und in einem Topf mit Pflanzenöl anrösten. Etwas später den fein geschnittenen Knoblauch hinzugeben und kurz mitrösten. Das Tomatenmark einrühren, 1 Minute weiterrösten und dann mit Weißwein ablöschen. 
3. Paprikapulver, Kümmel und Majoran einrühren. Die Erdäpfel dazugeben, durchrühren und salzen. Mit Wasser so weit auffüllen, dass das Wasser 3 Finger breit über den Erdäpfeln steht. 
4. Sanft kochen lassen bis die Erdäpfel weich sind. Dabei immer wieder mal umrühren. Wer das Erdäpfelgulasch etwas sämiger haben möchte bindet die Flüssigkeit in dem man etwas Maisstärke mit kaltem Wasser verrührt und dann  ins Gulasch dibt. 
5. Das Erdäpfelgulasch pikant abschmecken, die in Scheibchen geschnittene Wurst einrühren und servieren. 

Erdäpfelgulasch

Kartoffelgulasch

INDISCHE CURRYSUPPE

Indische Currysuppe
Egal welche persönlichen Essgewohnheiten man hat, auf folgenden kulinarischen Sachverhalt können sich wahrscheinlich die meisten einigen: Winterzeit = Suppenzeit. Und die lieben eigentlich fast alle, stimmt’s? Bei den frostigen Temperaturen wärmt dich eben nichts so gut als ein Teller heißer, dampfender Suppe, die gleichzeitig den herrlichsten Genuss verspricht. Da uns der Winter ja noch für einige Zeit erhalten bleibt, teile ich heute ein Suppenrezept, das mich aktuell sehr glücklich macht und für feurige Abwechslung auf meinem Speiseplan sorgt. 
Vorweg sei an dieser Stelle betont, wie praktisch Suppen sind: Sie lassen sich wunderbar im Vorhinein zubereiten und nach einem langen Tag wirst du dir selbst danken, wenn du sie nur mehr aus dem Kühlschrank nehmen und aufwärmen musst. Und meistens schmecken sie nach dem Aufwärmen sogar noch besser :)

Indische Currysuppe

Ich liebe Gemüsesuppen - egal ob als Klare- oder als Cremesuppe. Manchmal darf es im Suppentopf auch ruhig etwas exotischer und feuriger zugehen - die indische Currysuppe ist dann meine erste Wahl, denn sie heizt so richtig ein! Wenn du den aromatischen Geschmack von Currys liebst, dann ist die Suppe genau das Richtige für dich. Serviere sie mit Naan Brot oder koch dir gerne eine Schüssel Reis für den großen Hunger dazu. 

Indische Currysuppe Rezept

Zutaten für eine feurige indische Currysuppe (für ca. 2 große Portionen)

- 4 Frühlingszwiebeln
- 1-2 Knoblauchzehen
- einen kleinen Ingwer, ca. 30 g
- 200 g Staudensellerie
- 200 g Karotten
- 100 g Kartoffeln
- 200 g rote Paprikaschoten
- 2-3 TL Currypulver
- 800 ml Gemüsefond
- 100 g veganes Obers/Sahne
- 2 EL Pflanzenöl
- getrocknete Chiliflocken
- frisch gepresster Zitronensaft
- Salz

Indische Currysuppe

Zubereitung Indische Currysuppe (fertig in ca. 30 Minuten)

1. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und das Weiße fein würfeln. Die hellgrünen Stängel schräg in feine Ringe schneiden. Knoblauch abziehen und hacken. Ingwer schälen und fein würfeln. Stangensellerie, Karotten, Kartoffeln und Paprika waschen, putzen und in ca. 1cm große Würfel schneiden. 
2. Öl in einem großen Topf erhitzen und das Weiße der Frühlingszwiebeln, Knoblauch und Ingwer darin bei mittlerer Hitze ca. 2 Minuten dünsten. Sellerie, Karotten und Paprika dazugeben und ca. 5 Minuten mitdünsten. Mit Salz würzen. 4 EL Gemüse für die Suppeneinlage herausnehmen und beiseitestellen. 
3. Kartoffelwürfel in den Topf geben, mit Currypulver bestreuen und unter Rühren kurz mitrösten. Gemüsefond und vegane Sahne dazugießen, aufkochen und zugedeckt 15 Minuten köcheln lassen. 
4. Suppe mit einem Stabmixer pürieren. Mit Salz, Chiliflocken und einem Spritzer Zitronensaft abschmecken. 
5. Restliches Gemüse in die Suppe geben, Frühlingszwiebelringe darüberstreuen und am besten mit Naanbrot servieren. 

Indische Currysuppe

ROTKRAUT-FENCHEL-SALAT MIT MANDELN

Rezept Rotkraut-Fenchel-Salat mit Mandeln
Fit und gesund durch den Winter zu kommen gelingt ganz einfach, vor allem wenn du dir Zeit für dich nimmst (ganz wichtig!) und dein Immunsystem mit gesunden Nahrungsmitteln stärkst. Das ist auch zur Schnupfen- und Grippehochsaison im Winter möglich, weil saisonale Nahrungsmittel wie Kraut oder Kohl sind jetzt in super Qualität verfügbar. 
Aus Rotkraut beispielsweise kannst du dir einen wunderbaren knackigen Salat zubereiten. Vor allem harmoniert das pinke Kraut auch mit anderen gesunden Zutaten äußerst gut um daraus den perfekten Lunch oder eine gemüsige Beilage zu zaubern.

Rotkraut-Fenchel-Salat mit Mandeln

Draußen ist es jetzt oft noch grau und düster, umso besser, wenn wenigstens auf unseren Tellern die Zutaten in den prächtigsten Farben leuchten. Nutze die Krautsaison auf alle Fälle aus, denn mit dem Rotkraut-Fenchel-Salat ist ein wahres kulinarisches Winter-Wohlfühlprogramm garantiert.

Rotkraut-Fenchel-Salat mit Mandeln

Zutaten für einen bekömmlichen Rotkraut-Fenchel-Salat mit Mandeln (für ca. 4 Portionen)

- ein halber Kopf Rotkraut
- 2 Fenchelknollen
- 80 g Mandelkerne, ungeschält
- 2 EL Apfelessig
- 1 EL Zitronensaft
- 2-3 EL Orangensaft
- 1 EL Ahornsirup
- 4 EL Pflanzenöl
- 40 g Sesam (hell und/oder dunkel) 
- eine Handvoll Sprossen
- Salz, Pfeffer

Rotkraut-Fenchel-Salat mit Mandeln

Zubereitung Rotkraut-Fenchel-Salat mit Mandeln (fertig in ca. 20 Minuten)

1. Rotkraut halbieren, putzen und den Strunk herausschneiden. Kraut in feine Streifen hobeln und salzen. Gut durchkneten und kurz ziehen lassen. 
2. Fenchel waschen, putzen und in feine Streifen hobeln. Mandeln grob hacken. Sesam in einer beschichteten Pfanne kurz rösten und abkühlen lassen. 
3. Essig mit Zitronen- und Orangensaft, Salz, Pfeffer und Ahornsirup verrühren. Das Öl untermengen und das Dressing abschmecken.
4. Rotkraut mit Fenchel vermischen und auf Tellern verteilen. Den Salat mit Dressing beträufeln und mit gehackten Mandeln und geröstetem Sesam bestreuen und mit Sprossen toppen.

Rotkraut-Fenchel-Salat mit Mandeln

Rotkraut-Fenchel-Salat

Rotkraut-Fenchel-Salat

TORTELLINI-AUFLAUF

Tortellini-Auflauf
Wenn es in der Küche wieder mal schnell und unkompliziert gehen soll, weil die Ferien leider vorbei sind und der herausfordernde Alltag einkehrt, dann ist die Zubereitung von Auflauf immer eine gute Idee. Wenig Aufwand beim Kochen und Wegräumen aber keinen Kompromiss beim Geschmack, da habe ich was für dich: den sensationellen Tortellini-Auflauf.

Tortellini-Auflauf

Tatsächlich liebe ich dieses Rezept heiß. Es ist so einfach und schmackhaft und macht eigentlich jeden glücklich. Außer du magst keine Pilze, aber die gehören für mich bei dem Gericht einfach dazu. Die wichtigste Komponente sind Tortellini - diese gibt es in hervorragender Bio-Qualität im Frische-Regal oder im italienischen Feinkostladen deines Vertrauens zu kaufen. Um die Tortellini herum bereiten wir den raffinierten Auflauf mit Frühlingszwiebeln und Pilzen zu und toppen das Ganze mit einer feinen Käse-Obers-Sauce. Serviere den Tortellini-Auflauf mit frischem Blattsalat und du genießt eine wundervoll stimmige und sättigende Mahlzeit ganz ohne Fleisch aber mit viel Geschmack. 

Tortellini-Auflauf Rezept

Zutaten für einen herzhaften Tortellini-Auflauf (fertig in ca. 50 Minuten)

- 600 g Tortellini (vorgekocht, mit einer Füllung deiner Wahl)
- 150 g Champignons
- ein kleiner Bund Frühlingszwiebel
- 2 EL Olivenöl
- 200 ml Obers
- 100-150 g geriebener Käse (ich verwende Parmesan)
- eine Prise Salz, Pfeffer. Muskat, frisch gerieben
- ein Bund Schnittlauch, fein geschnitten

Tortellini-Auflauf Rezept

Zubereitung Tortellini-Auflauf (für ca. 4 Portionen)

1. Die Tortellini nach Packungsanleitung kochen. Abschrecken und abtropfen lassen. Den Ofen auf 180°C Umluft vorheizen.
2. Die Champignons putzen und in Scheiben schneiden. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden. Alles zusammen in heißem Öl ein bis zwei Minuten anschwitzen. Zusammen mit den Tortellini in eine Auflaufform füllen. 
3. Das Obers mit dem Käse vermengen, mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und über die Nudeln verteilen. Im Ofen ca. 25 Minuten goldbraun überbacken. Mit Schnittlauch bestreut servieren. 

Tortellini-Auflauf

Tortellini-Auflauf




SAUERKRAUT-SALAT

Sauerkrautsalat
Willkommen im neuen Jahr - wie episch hört sich 2020 an? Ich wünsche dir dafür nur das Allerbeste - es wird großartig, selbstverständlich auch in kulinarischer Hinsicht! Nach den vielen Festessen zu den Feiertagen starten wir hier am Blog gleich mit einer großen Portion Superfood ins neue Jahr denn gesund bleiben steht auf der Wunschliste selbstverständlich ganz oben. 
Sauerkraut ist das heimische Winter-Superfood schlechthin: das fermentierte Weißkraut ist ein wahrer Segen für unseren Verdauungstrakt und schmeckt extrem lecker. Hast du Sauerkraut schon in der Salat-Variante genossen? 

Fruchtiger Sauerkraut-Salat

Sauerkraut kannst du vielfältig verarbeiten. Es lässt sich schnell und einfach zubereiten und sollte der Gesundheit zuliebe sooft als möglich genossen werden :) Ein tolles Gericht ist der unkomplizierte Sauerkraut-Salat. Du kannst ihn als Beilage aber auch als Hauptmahlzeit genießen. Aufgepeppt wird das bekömmliche Gericht durch fruchtig-herbe Grapefruits und knackige Haselnüsse sowie feinen Blattsalat. Du siehst, dieser Sauerkraut-Salat hat alles - vor allem aber richtig hervorragenden Geschmack!

Sauerkrautsalat Rezept

Zutaten für einen fruchtigen Sauerkraut-Salat (für 2 Portionen)

 -500 g Sauerkraut
- 50 g Vogerlsalat
- 1 Grapefruit
- 1 kleine Ingwerknolle
- 2 EL Zitronensaft
- 2 EL Olivenöl
- 50 g Nüsse nach Wahl
- 1 TL Agavendicksaft 
- Salz, Pfeffer

Sauerkrautsalat

Zubereitung Sauerkraut-Salat (fertig in 15 Minuten)

1. Vogerlsalat gründlich waschen. Grapefruit schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Vogerlsalat mit Grapefruit und Sauerkraut vermengen. 
2. Ingwer schälen, fein hacken und mit Zitronensaft, Olivenöl, Gewürzen und Agavendicksaft vermischen. Sauce unter die Salatzutaten mischen. 
3. Nüsse grob hacken und in einer Pfanne trocken anrösten. Danach über den Salat streuen.

Sauerkrautsalat

JULBULLAR

Julbullar
Es ist ja so: Zimtschnecken schmecken immer. Egal ob zu Weihnachten, Ostern, Geburtstag oder im Hochsommer: deshalb würde ich frei nach Loriot meinen: ein Leben ohne Zimtschnecken ist möglich, aber sinnlos. 

Hefeteig, Zimt und Zucker sind einfach ein magisches Zutatentrio. Die besten Zimtschnecken backen bekanntlich die Schweden und wie fein ist es, dass es für die populären Kanelbullar eine saisonale Abwandlung gibt: die weihnachtlichen Julbullar. Die Schweden denken einfach an alles :)

Julbullar

Wer hätte gedacht, dass es möglich ist den köstlichen Geschmack von Kanelbullar noch zu steigern? Doch zur Weihnachtszeit darf man an eben noch an Wunder glauben.
Neben Zimt und Zucker verleihen Lebkuchengewürz und süße Preiselbeermarmelade den Julbullar einen weihnachtlichen Twist. 

Julbullar

Zutaten für köstliche schwedische Julbullar (für ca. 10 Stück)

Für den Teig: 
- 1 Würfel frische Hefe (ca. 42 g)
- 200 ml lauwarme Milch
- 500 g Mehl
- 150 g Zucker
- 1 Ei
- 100 g flüssige Butter
- Mehl zum Arbeiten
Außerdem: 
- 125 g Butter, zimmerwarm
- 1 EL Vanillezucker
- 3 TL Zimt
- 3 TL Lebkuchengewürz
- 150 g Preiselbeermarmelade
- 2 EL Milch 
- 1 Eigelb
- Hagelzucker oder Zuckerperlen für die Deko

Julbullar Rezept

Zubereitung Julbullar (Zubereitungszeit 45 Minuten, + Ruhezeit ca. 1 Stunde und Backzeit ca. 25 Minuten)

1. Für den Teig die Hefe in Milch auflösen. Mehl und Zucker mischen, in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Hefemilch hineingießen. Das Ei und die wieder abgekühlte Butter zugeben und alles mit dem Knethaken des Handrührgeräts zu einem glatten Teig verarbeiten. Auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 10 Minuten kräftig kneten und zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunden gehen lassen. 
2. Die Butter mir Vanillezucker, Zimt und Lebkuchengewürz verrühren. Den Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche zu einem großen Rechteck ca. 1, 5 cm dick ausrollen.
3. Den Backofen auf 180°C Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
4. Die Würzbutter auf den Teig streichen und die Preiselbeermarmelade darauf verteilen. Den Teig von der Längsseite her aufrollen und in ca. 3 cm breite Scheiben schneiden. Die Schnecken etwas flach drücken und auf ein mit Backpapier belegtes Backblech oder in Papierförmchen legen. 
5. Die Milch und das Ei verquirlen und auf die Julbullar pinseln. Mit Hagelzucker oder Zuckerperlen bestreut im vorgeheizten Ofen ca. 20-25 Minuten goldgelb backen. 

Julbullar

Julbullar Rezept

PEKANNUSS-PRALINEN

Rezept Pekannuss-Pralinen
Kannst du zu Pralinen „Nein" sagen?! Eben, ich auch nicht. Vor allem seitdem ich neulich ein unheimlich köstliches Rezept für feine Pekannuss-Pralinen entdeckt habe. Pekannüsse schmecken ja an sich schon wunderbar, aber umhüllt von feiner Schokolade und pudrigem Kakao wird daraus ein süßer weihnachtlicher Hochgenuss. 

Pekannuss-Pralinen

Es müssen nicht immer Kekse sein die uns die Zeit bis Weihnachten verkürzen. Pralinen sind schnell und unkompliziert hergestellt und passen ebenso gut zu Kaffee, Tee oder Punsch. Ach ja, ein begehrtes Mitbringsel sind die Pekanuss-Pralinen mittlerweile auch :)

Pekannuss-Pralinen Rezept

Zutaten für weihnachtliche Pekanuss-Pralinen (für ca. 50 Stück)

- 50 g Pekannusskerne
- 150 g Zartbitter-Kuvertüre
- 150 g Vollmilch-Kuvertüre
- 200 g Schlagsahne
- 50 g weiche Butter
- 1 TL Lebkuchengewürz
- 70 g Kakao

Pekannuss-Pralinen Rezept

Zubereitung Pekannuss-Pralinen (fertig in ca. 30 Minuten)

1. Die Pekannüsse fein mahlen oder auf dem Brett mit einem Messer fein hacken. Die beiden Kuvertüren grob hacken. 
2. Die Schlagsahne in einem Topf zum Kochen bringen und vom Herd nehmen. Kuvertüren und Butter hineingeben und unter Rühren schmelzen lassen. Das Lebkuchengewürz und die Pekannüsse unterrühren. Die Masse in eine Rührschüssel geben und erkalten lassen. 
3. Die Masse mit den Rührstäben des Mixers aufschlagen. Den Kakao auf einen Teller geben. Mit zwei Teelöffeln kleine Portionen von der Pralinenmasse abstechen, in den Kakao geben und vorsichtig darin wenden. 
4. Die Pralinen nach Gusto in Pralinenförmchen setzen oder auf ein mit Backpapier belegtes Brett legen und fest werden lassen. Die Pralinen können im Kühlschrank ca. 1 Woche aufbewahrt werden. 

Pekannuss-Pralinen

Pekannuss-Pralinen

Pekannuss-Pralinen Rezept

GLÜHWEIN ON THE ROCKS

Glühwein on the rocks
Besuchst du in der Adventzeit gerne Christkindlmärkte? Ich eigentlich schon, jedoch herrscht in Wien besonders an den stark von Touristen frequentierten Wochenenden ein so großes Gedränge, dass wir es uns lieber mit Freunden und Familie zuhause gemütlich machen. Das bedeutet aber nicht, dass wir deshalb auf die Leckereien der Weihnachtsmärkte verzichten! Im Gegenteil, wir bereiten sie nämlich einfach daheim zu :) Und weißt du was? Selbst gemacht schmecken Glühwein und Punsch sogar viel besser :) 

Um dir und deinen Lieben die Adventszeit zu versüßen, haben wir Bloggerinnen von Genuss-in-rot-weiß-rot uns deshalb zusammengetan um unsere liebsten Rezepte vom Christkindlmarkt zu präsentieren. Da wird nicht nur heißer Punsch kredenzt, sondern auch süße kulinarische Köstlichkeiten aus der Weihnachtsbackstube. 

Glühwein on the rocks

Ich möchte dir heute einen Weihnachtsmarkt-Klassiker ans Herz legen, aber mit einem netten kleinen Twist! Voilà: ich serviere Glühwein on the rocks - ein heißkalter Genuss, denn am Schluss wird der Glühwein noch flambiert! Ein genussvolles Spektakel, das nicht nur gut schmeckt, sondern deine Gäste vielleicht ein bisschen unterhalten kannst :)

Für noch mehr vorweihnachtlichen Genuss schau doch auch gleich bei meinen Bloggerkolleginnen vorbei - alle haben köstliche Rezepte für euch vorbereitet, die du nicht verpassen solltest. Mhhhh...!!! Weihnachten geht wirklich durch den Magen :)

Susi: Apfelbrot
Maria: Punschherzen
Daniela: Eierpunsch mit grünem Veltliner
Sina: alkohlofreien Apfel-Hibiskuspunsch
Verena: Uhudler-Orangen-Punsch 
Brigitta: Hot-Schilerol
Friederike: Marillenpunsch 

Glühwein on the rocks Rezept

Zutaten für Glühwein on the rocks (für ca. 4 dickwandige Gläser)

- 1 Flasche guten Rotwein (750 ml)
- 4 EL Ahornsirup
- 5 EL Limettensaft
- 2 Zimtstangen 
- 1 Bio-Orange
- ev. Rosmarinzweige zur Deko
Wer mag flambiert den Glühwein on the rocks und braucht dazu(aber bitte dabei unbedingt vorsichtig sein!)
- 4-6 EL Rum
- 4 Anissterne

Glühwein

Zubereitung Glühwein on the rocks (fertig in ca. 20 Minuten, ohne Abkühlzeit)

1. 1 Flasche guten Rotwein, 4 EL Ahornsirup, 5 EL Limettensaft, 2 Zimtstangen und 4 Anissterne in einen Topf geben. 1 Bio-Orange heiß waschen und trocken tupfen. 
2. 1 Hälfte in Scheiben schneiden und in den Weinmix geben. Kurz aufkochen, dann ca. 10 Minuten ziehen lassen. Glühwein auskühlen lassen und kalt stellen. 
3. Zum Servieren übrige Orangenhälften in dünne Scheiben schneiden. Mit Eiswürfeln in die Gläser füllen und kalten Glühwein dazufüllen.  
4. Wer mag flambiert den Glühwein: 4 Anissterne mit 4-6 EL Rum (mind. 60% Alkoholgehalt) beträufeln. Je einen Stern mit etwas Rum auf den Glühwein in die Gläser geben und dann flambieren. Aber ! Achtung ! Verbrennungsgefahr! Daher mit langstieligem Streichholz oder besser noch Stabfeuerzeug anzünden. Vor dem Trinken Flamme löschen und vorsichtig genießen denn auch der Glasrand könnte heiß sein!!

Glühwein on the rocks

Glühwein on the rocks Rezept