Abgesehen vom Kürbis, den ich hier am Blog ja ausgiebig in verschiedenen Rezepten zelebriere, haben im Herbst so viele herrliche Gemüsesorten Saison. Das Beste dabei: ich liebe sie ALLE :) Schaut mal, was es jetzt am Markt alles Köstliches auf uns wartet. 


Pastinaken (Saison von Oktober bis Dezember) 
Der Geschmack der Pastinake ist einfach grandios. Es ist so schade, dass sie oftmals nur als Babybrei verfüttert wird und nicht auf den Teller von Erwachsenen zurückfindet. Damit verpassen wir einen richtig großen saisonalen Genuss. Schuld daran ist eigentlich die Kartoffel, die die Pastinake im 18. Jahrhundert zunehmend verdrängt hat. Alleine der Nähwert sollte uns zu Pastinaken-Fans machen: Sie enthält neben reichlich Folsäure und Vitamin E auch mehr Kalium und Vitamin C als eine Karotte. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit einem feinen Pastinakenpüree oder einer aromatischen Pastinakensuppe? Ein wunderbar wärmendes Essen für kühle Herbsttage :)


Maroni (Saison von September bis Dezember) 
Esskastanien sind mein persönliches gesundes Soulfood im Herbst. Wusstet ihr, dass sie reich an hochwertigem Eiweiß, Ballaststoffen, unzähligen Mineralien und Vitaminen sind? Dabei haben Kastanien gerade mal einen Anteil an 2% Fett. Abgesehen davon liebe ich den typischen nussig-samtigen Geschmack und könnte literweise Maronisuppe essen. Als Snack oder Salattopping oder als feiner Saucenaufputz eignet sich die Kastanie ebenfalls ausgezeichnet. Und was wäre der Herbst ohne süßen Kastanienreis? Übrigens, Esskastanien sind auch eine optimale Hirnnahrung mit ihrem hohen Anteil an B-Vitaminen und Phosphor. Ihr Genuss macht also nicht nur zufrieden, sondern auch schlau - juhu!


Weißkraut (Saison von September bis Dezember)
Irgendwie hat Kraut noch immer einen etwas negativen Touch - vielleicht weil es früher vor allem als "Armeleuteessen" galt oder sträflich als einfallslose Sättigungsbeilage vernachlässigt wurde. Dabei kann man so viel mehr aus Kraut machen. Von den Inhaltsstoffen her ist es eine wahre Nährstoffbombe: es wirkt stark entzündungshemmend und verfügt über reichlich Vitamin C. Außerdem schützen die darin enthaltenen Radikalfänger unsere Zellen und helfen tatkräftig mit den Altersprozess zu verzögern. Kraut hat viel Potenzial und lässt sich auf verschiedene Arten zubereiten: als warmen Salat, oder im Strudel, roh in Drinks oder gedünstet. Es lässt mit anderen Zutaten zu spannenden Gerichten kombinieren - der Phantasie und dem Geschmack sind hier keine Grenzen gesetzt. 

Käferbohnen (Saison von September bis November) 
Als Steirerin fließt nicht nur Kernöl durch meine Adern, sondern ich weiß selbstverständlich über den großartigen Geschmack der Käferbohnen bescheid. Das Wasser läuft mir buchstäblich im Mund zusammen, wenn ich an einen schmackhaften Käferbohnensalat mit dem obligatorischen Kernöl denke. Aber Achtung: Roh sind Käferbohnen nicht genießbar und sogar giftig. Erst durch das Kochen wird das enthaltenen Phasein zerstört.


Knollensellerie (Saison von September bis Dezember) 
Allein der Duft einer Sellerieknolle macht mich happy. Riecht sie nicht einfach fantastisch? Ich habe so eine Freude beim Verarbeiten von Sellerie, einfach weil mich sein Duft so glücklich macht :) Fein ist auch, dass man Sellerie sowohl roh (zum Beispiel als Salat) als auch gekocht genießen kann. Meine liebste Zubereitungsart ist nach wie vor als Suppe oder Püree, aber auch als vegane Schnitzel-Alternative schmeckt Sellerie traumhaft. Wer mag, kann sogar Saft aus der Wunderwurzel pressen und in Kombination mit Karotten und Äpfeln einen richtigen Powerjuice daraus machen. 

Auf welche Zutaten freut ihr euch im Herbst am meisten? 

Titelbild: Unsplash.com. Alle weiteren Bilder: pixabay.com
MerkenMerken
MerkenMerken

Kommentar veröffentlichen

All texts and images created by the wicked ye-ye unless otherwise stated. Powered by Blogger.