AYURVEDISCHES KITCHARI

Ayurvedisches Kitchari
Das die richtige Ernährung einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung und Verbesserung deiner Gesundheit beitragen kann ist unbestritten. Wie man sich „gesund essen“ kann, zeigt uns vor allem die ayurvedische Küche. Gerade wenn du wie ich sensibel bist was deine Ernährung angeht, dann wirst du in der ayurvedischen Ernährungslehre eine Fülle von Anregungen und Empfehlungen finden, wie du deinen Stoffwechsel positiv beeinflussen kannst. 

Ein heilsames Gericht dieser spannenden Ernährungsphilosophie des Ayurveda möchte ich dir heute gerne vorstellen. Da mein Stoffwechsel irrsinnig träge ist und ich einen sehr sensiblen Magen habe, bin ich immer auf der Suche nach Rezepten, die meinen Körper nicht belasten und die Verdauung positiv beeinflussen. 

Ayurvedisches Kitchari - der sanfte Detox-Food-Trend

Kitcharis zählen zu den indischen Heil- und Nationalspeisen und nehmen einen wichtigen Platz in einer langen Reihe von Gerichten ein, die laut Ayurveda eine sanfte Entschlackung und Entgiftung fördern. Dazu gibt es unzählige unterschiedliche Rezepte - wichtig sind allerdings die Gewürze sowie Linsen und Reis die im Gericht unbedingt enthalten sein sollen. Außerdem eine große Portion Gemüse - da nehme ich allerdings jenes ich gerade zu Hause habe bzw. welches gerade Saison hat . 
Die Kitcharis, oder einfacher die Reis-Dal-Eintöpfe, reinigen sanft deine Gedärme und spenden dir neue Energie ohne dich zu belasten. Bei aller Heilwirkung soll natürlich der Genuss nicht auf der Strecke bleiben. Da du mittlerweile weißt, wie sehr ich den guten Geschmack zelebriere, darf ich dir auch bei diesem Rezept versichern, dass es sehr gut schmeckt. 
Deshalb sind Kitcharis meiner Meinung nach in der Soulfood-Ecke sehr gut aufgehoben. 

Grünes Kitchari

Zutaten für ein heilsames „grünes“ ayurvedisches Kitchari (für ca. 4 Portionen)

- 1 gr. Brokkoli
- 1 Zwiebel
- 1-2 kleine Zucchini
- 1 Kartoffel, festkochend
- 150 g Blattspinat
- 100 g Basmatireis
- 100 g Masur Dal, (rote Linsen)
- 1 Stück frischer Ingwer, ca. Daumengroß
- 3 Lorbeerblätter 
- 3 EL Pflanzenöl (oder 2 EL Ghee)
- 1 TL Paprikapulver, edelsüß
- 1 TL Kreuzkümmelpulver
- 1 TL Garam Marsala (indische Gewürzmischung)
- 1 - 2 TL Kurkuma
- eine Prise Chilipulver
- eine gute Prise Salz

Grünes Kitchari

Zubereitung des grünen Kitchari (fertig in ca. 40 Minuten)


1. Die Zwiebeln in würfeln schneiden. Den Brokkoli waschen und in Röschen von etwa 3 cm Durchmesser teilen. Zucchini und Kartoffel waschen und würfelig schneiden. Den Blattspinat ebenfalls waschen. 
2. In einem Topf das Pflanzenöl erhitzen. Zwiebeln darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten. Lorbeerblätter, Kurkuma, Kreuzkümmel, Paprika und Chilipulver hinzufügen und ca. 2 Minuten weiterbraten. 
3. Reis, Linsen, Kartoffeln, Zucchini und Brokkoli dazugeben und alles gut verrühren. Reichlich Salz und 1,5 l Wasser dazugeben. Wenn es zu kochen beginnt, die Hitze reduzieren und das Gericht zugedeckt bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten köcheln lassen, bis alles gar ist. 10 Minuten vor Ende der Garzeit noch den Blattspinat dazugeben und mitdämpfen lassen. 
4. Zum Schluss noch etwas Garam Masala darüber streuen. 
Keine Kommentare:
Kommentar posten