ROTE LINSEN-BLUTORANGENSUPPE MIT KNOBLAUCHCHIPS

Rote Linsen Suppe

Die vitalisierende Fruchtigkeit von frisch gepressten Blutorangen, die wärmende Behaglichkeit einer kräftigen Suppe oder die berührende Optik einer achtsam und liebevoll angerichteten Mahlzeit - das sind unter anderem drei Dinge, die mich momentan darin unterstützen, fokussiert, optimistisch und geerdet zu bleiben. 

In einer Zeit, da die "alte" Normalität trotz anrollender Impfungen weiterhin so weit entfernt scheint und sich die Gräben zwischen den Menschen weiter in unvorstellbarer Weise zu vertiefen scheinen, lenkt die Beschäftigung mit Zutaten und Rezepten meine Aufmerksamkeit wieder in die für mich wohltuenden Bahnen. Jeder hat seinen Coping-Mechanism, seine ureigenen Bewältigungsstrategien, und meiner ist augenscheinlich immer wieder das Kochen, Ausprobieren und Genießen. 

Ich würde dich auch heute gerne wieder dazu inspirieren, mit mir in die Küche zu kommen - es erwartet uns ein großer Topf spicy Soulfood :)

Rote Linsen Suppe Vegan

Rote Linsen-Blutorangensuppe mit Knoblauch-Chips 

Linsensuppe ist eine Speise, die sich aufs Trösten gut versteht. Überhaupt sind Linsen ein Nahrungsmittel, dass wir nicht oft genug zu uns nehmen können. Sie sind gesund, bekömmlich und enthalten gerade für Vegetarier und Veganer wichtiges pflanzliches Eiweiß. 

Ein besonderes Aroma verleiht den Linsen ein Bad in säuerlich-fruchtigem Blutorangensaft - Linsen zeigen sich dadurch im Geschmack von einer ganz anderen, exotischen Seite. Das Ergebnis der ungewöhnlichen Kombination überzeugt auf allen Ebenen vollkommen - optisch und im Geschmack. Damit genießt du geerdetes winterliches Soulfood mit einer kulinarisch-tropischen Prise :)

Zutaten für eine fruchtige Rote Linsen-Blutorangensuppe (für ca. 4 Portionen) 

- 200 g rote Linsen

- 200 g Tomaten

- 4 Knoblauchzehen

- 400 ml Blutorangensaft, frisch gepresst

- 1 TL Schalenabrieb von einer Blutorange (unbehandelte Schale)

- 600 ml Gemüsefond

- Saft einer halben Zitrone

- 1 TL Fenchelsamen, gemörsert

- ein kleiner Bund Basilikum

- eine großzügige Prise Chilipulver

- 4 Zweige Rosmarin

- Salz, Pfeffer aus der Mühle

Rote Linsen-Blutorangensuppe

Zubereitung Rote Linsen-Blutorangensuppe (fertig in ca. 45 Minuten)

1. Tomaten entkernen und würfeln. Linsen in einem Sieb abspülen und zusammen mit dem Gemüsefond, dem Blutorangensaft, den Fenchelsamen und den Tomaten ca. 20 Minuten kochen. Kurz vor Garende Basilikum und Zitronensaft dazugeben und ein wenig weiterköcheln lassen. Mit Salz abschmecken. 

2. Inzwischen Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Knoblauchzehen häuten und in Scheiben schneiden. In das heiße Öl geben und ganz leicht goldgelb anbraten. Chilipulver und Orangenschalen dazugeben und kurz mitbraten. 

3. Linsen auf vier Suppenteller verteilen, mit der Olivenölsauce beträufeln und mit Rosmarinzweigen garniert servieren. 

FLAUMIGE SPINAT-PARMESAN-KNÖDEL

Nie schmeckt Hüttenessen besser als nach einer ausgedehnten Ski- oder Wandertour! Sportliche Verausgabung, viele frische Luft und die darauffolgende angenehme Erschöpfung sorgen für eine riesengroße Vorfreude auf deftiges Hüttenessen. Aus allen Töpfen und Pfannen dampft und qualmt es einem beim Eintritt in die urigen Hütten entgegen und es duftet nach Knödeln, Gröstl und Suppen. Der knurrende Magen sehnt sich nach was Warmen und kann sich kaum noch zurückhalten in Erwartung des herrlichen Hüttenschmauses. 

Leider werden wir diesen Winter darauf verzichten müssen, da es das Infektionsgeschehen wahrscheinlich nicht erlauben wird, die Hütten in der Wintersaison zu öffnen. Zum Trost teile ich gerne mein bis dato immer gelungenes Rezept für unwiderstehliche Spinat-Parmesan-Knödel mit dir um ein bisschen alpines Hütten- und Urlaubsfeeling zu dir nach Hause zu bringen. 

Knödel mit Spinat und Parmesan

Flaumige Spinat-Parmesan-Knödel

Knödel sind eine ziemlich deftige Angelegenheit und meiner Meinung nach pures Soulfood. Vor allem, wenn sie so großartige Zutaten enthalten wie jungen Spinat und würzigen Parmesan. Ein wahres Fest für den Gaumen, meine Lieben. 

Serviert wird die Mahlzeit wie bei Mama: Die Spinat-Parmesan-Knödel werden in der Pfanne auf den Tisch gestellt und jeder nimmt sich direkt einen (oder zwei oder so viel man möchte ;) aus der Pfanne. 

Knödelrezept mit Spinat

Zutaten für flaumige Spinat-Parmesan-Knödel (für ca. 8-10 Knödel)

- 220 g Semmelwürfel

- 80 ml Sahne / Obers

- 50 ml Milch

- 1 Zwiebel

- 2 EL Butter

- 250 g Blattspinat, gehackt

- 2 Eier

- ca. 4 El Semmelbrösel

- ca. 4 EL Mehl

- 80 g frisch geriebener Parmesan

- Salz, Pfeffer, aus der Mühle

- eine Prise Muskatnuss

Außerdem: 

- 50 g Butter

- eine Handvoll Haselnüsse, gehackt

- eventuell Salbeiblätter, je nach Gusto

Zubereitung Spinat-Parmesan-Knödel (fertig in ca. 60 Minuten)

1. Semmelwürfel in eine Schüssel geben. Sahne und Milch in einem kleinen Topf leicht erwärmen und über die Brotwürfel gießen. Diese 15 einweichen. 

2. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen und fein hacken. Butter in einem Topf oder in einer großen Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig andünsten. Den Spinat zugeben und so lange dünsten lassen, bis dieser in sich zusammenfällt. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. In einem Sieb geben, abkühlen lassen und die restliche Flüssigkeit mit einem Löffelrücken ausdrücken. 

3. Spinat-Zwiebel-Mischung, Eier und je zwei Esslöffel Semmelbrösel und Mehl zu der Mischung geben. Alles gut vermengen und mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Den Knödelteig 20 Minuten abgedeckt ruhen lassen. Dann 40 g Parmesan und je nach Konsistenz mehr Semmelbrösel unterheben. Die Knödelmasse sollte sich mit leicht angefeuchteten Händen gut formen lassen. 

4. In einem weiten Topf reichlich Wasser mit einer guten Prise Salz zum Kochen bringen. Dann die Hitze etwas reduzieren. Den Teig zu Knödeln formen und diese vorsichtig in Wasser geben und 15 Minuten in leicht siedendem Wasser ziehen lassen. Danach mit einer Schaumkelle herausnehmen. 

5. Inzwischen die Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze in ca. 5 Minuten leicht anbräunen lassen. (Wer mag, kann auch einige frische Salbeiblätter darin mitrissen lassen). Die Spinat-Parmesan-Knödel aus Teller verteilen, mit der Butter beträufeln und mit Parmesan bestreut servieren. Wer mag, kann die Knödel  außerdem mit gerösteten und gehackten Walnüssen servieren. 

FENCHEL-BRIRNEN-SALAT MIT NÜSSEN UND LEINÖL

Birnen Fenchel Salat
Eine Nachricht, die mich häufiger erreicht, ist die Nachfrage nach mehr Salatrezepten. Salat ist gesund, schnell zubereitet und schmeckt richtig gut. Und vor allem sind die Zubereitungsmöglichkeiten endlos und deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt. Weder bei den Zutaten noch bei der Zusammenstellung des Dressings - du kannst einfach deinem Geschmack freien Lauf lassen. 

Fenchel-Birnen-Salat mit Nüssen und Leinöl

Bei Salaten liebe ich die Verbindung von Obst und Gemüse - es gibt nichts Großartigeres als die Süße von saisonalen Früchten im Zusammenspiel mit knackigem Gemüse und einem raffinierten Dressing. Heute habe ich die fabelhafte Kombination von zartem Fenchel und saftigen Birnen entdeckt. 

Der Fenchel-Birnen-Salat ist ein echter Power-Lunch und versorgt dich durch seine gesunden Inhaltsstoffe mit allem, was dein Körper dringend braucht. 

Gerade jetzt, wo wir starke Abwehrkräfte dringend benötigen, kann uns gesunde Ernährung dabei unterstützen, fit zu belieben. Besonders wohltuend ist die Verwendung von Leinöl im Salatdressing.

Superfood Leinöl

Leinöl ist ein wahres Superfood, dem nachgesagt wird, dass es die Blutfettkonzentration senken, Entzündungen lindern und sogar Depressionen vorbeugen kann. Neben Nährstoffen wie Vitamin E, B1, B2 und B6, Vitamin C und K sind außerdem noch Folsäure, Spurenelemente und Mineralstoffe enthalten. 

Wie schön das so gesunde Mahlzeiten so viel Gutes für unsere Gesundheit tun. 

Fenchel-Birnen-Salat Vegan

Zutaten Fenchel-Salat mit Nüssen (für ca. 2 Portionen)

- 1 große Fenchelknolle

- 2 Birnen

- 2 EL Walnüsse, gehackt

- 2 EL Leinsamenöl

- 2 EL Apfelessig

 - 1 EL Leinsamen, geschrotet

- eine Handvoll Kresse

Zubereitung Fenchel-Salat mit Nüssen und Leinöl (fertig in ca. 10 Minuten)

1. Den Fenchel und die Birnen waschen und in dünne Scheiben hobeln, in eine Schüssel geben und mit Salz, Leinöl und Apfelessig marinieren. 

2. Die Walnüsse und die geschroteten Leinsamen darauf verteilen und mit Kresse garnieren. 

Fenchel-Birnen-Salat


ERDÄPFELCURRY MIT ROTEN LINSEN

Kartoffelcurry mit roten Linsen
Alles ist geschlossen. Die Restaurants, Geschäfte - und Museen, die Einkaufsstraßen, Kinos- und Theater bleiben noch weitere zwei Wochen zu. Normalerweise verbringen wir die grauen Jännertage damit, genau diesen Vergnügungen nachzugehen: zusammen einkaufen, einen Film oder vielleicht eine neue Ausstellung besuchen und am Abend irgendwo mit Freunden gut zu essen. Eben Dinge tun, die das Leben einfach schön machen.  

Was ich aber auch entdecken durfte: die unbekannte Entschleunigung, die der Lockdown mitgebracht hat. Keine Verabredungen, keine Shoppingtouren und keine Dinners. Der "Slowdown" macht es möglich, dass ich endlich dazu komme Bücher zu lesen, die schon ewig darauf warten, aus dem Regal genommen zu werden. Spaziergänge, auch an den grauen und nasskalten Wintertagen sind ein Highlight, das jedes stressige Shopping in einer vollen Einkaufsstraße bei Weitem schlägt. 

Wie gut die Natur tut und wie wunderbar es sich anfühlt, in den nebeligen Hügeln des Wienerwaldes zu wandern, ist unglaublich. Balsam für die gehetzte urbane Seele. 

Und wenn ich nach einer langen Wanderung müde und hungrig nach Hause komme, dann gibt es nichts Besseres als ein selbst zubereitetes Essen. 

Kartoffelcurry mit roten Linsen

Erdäpfelcurry mit roten Linsen 

Ehrlich, wenn ich erschöpft und mit knurrendem Magen zu Hause eintreffe, habe ich keine Lust zu kochen, sondern möchte so schnell wie möglich essen. Wie praktisch ist es da, einfach ein Curry aus dem Kühlschrank zu nehmen und aufzuwärmen - ein fantastischer Genuss. 

Feine Gewürze lassen die Erdäpfel einmal ganz anders schmecken - Kurkuma, Kreuzkümmel und Koriander sorgen für ordentlich fuego in dem Curry und die Linsen harmonieren ebenfalls perfekt mit der tollen Knolle und gerade im Winter geht nichts über ein herrliches Curry - pures Soulfood! 

Das Erdäfepelcurry mit roten Linsen lässt sich genauso wie jedes andere Curry ideal auf Vorrat kochen. Damit hast du immer eine wunderbare und gesunde Mahlzeit zu Hause und bis nicht auf Take out oder Junk food angewiesen. Cleveres Meal prep spart Geld und Zeit :)

Curry mit roten Linsen

Zutaten für ein Erdäpfelcurry mit roten Linsen (für ca. 4 Portionen)

- 200 g rote Linsen

- 500 g Erdäpfel

- 3 Tomaten

- 1 große Zwiebel

- 3 Knoblauchzehen

- ein daumengroßes Stück Ingwer

- 4 EL Pflanzenöl

- 1 TL Koriander, gemahlen

- ein halber TL Kreuzkümmel

- 1 TL rote Currypaste

- 1 TL Kurkuma

- eine Prise Cayennepfeffer

- je nach Gusto ein Bund frischen Koriander, grob gehackt

Erdäpfelcurry

Zubereitung Erdäpfelcurry mit roten Linsen (fertig in ca. 60 Minuten)

1. Die Linsen unter fließendem Wasser gründlich waschen, anschließend in einem Topf mit 1 Liter kochendem Wasser geben. Kurkuma und eine Prise Cayennepfeffer zugeben und zugedeckt bei kleiner Hitze in ca. 8 Minuten mit leichtem Biss gar ziehen lassen. 

2. In der Zwischenzeit Erdäpfel in Würfel schneiden. Tomaten grob hacken. Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer schälen und alles fein hacken. Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Zwiebeln, Knoblauch und Ingwer darin anschwitzen. Koriander, Kreuzkümmel und etwas Cayennepfeffer zugeben und die Currypaste einrühren. Erdäpfel und Tomaten zugeben, ca. 250 ml Wasser angießen und aufkochen lassen. Dann die Hitze herunterschalten und zugedeckt bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten garen.

3. Die Linsen dazugeben und in weiteren 5 Minuten fertig garen, mit Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Je nach Gusto mit frischem Koriander garniert servieren. 

Kartoffelcurry mit roten Linsen

ENDIVIENSUPPE MIT LEINÖL

Salatsuppe mit Leinöl 
Endlich ist es da! 

Herzlich willkommen 2021 - unsere Erwartungen sind nach den Erfahrungen der letzten Monate ja zugegebenermaßen ziemlich bescheiden. 2020 mussten wir leider auf schmerzliche Weise lernen, dass unser komfortables Zusammenleben und die individuelle Freiheit nicht selbstverständlich sind. 

Drei Lockdowns später sehnen wir uns nach einem Stück Normalität: die Familie zu treffen, Freunde zu umarmen, Restaurant-, Konzertbesuche oder Reisen ohne Angst jemanden anzustecken oder angesteckt zu werden. Einfach wieder unbeschwert Zeit miteinander zu verbringen - ihr Lieben gibt es etwas Schöneres? 
Vielleicht nutzen wir diesen Anfang, da das neue Jahr wie ein unbeschriebenes Blatt vor uns liegt, um ein neues Kapitel zu schreiben und damit zu beginnen, uns selbst und der Welt liebevoller zu begegnen. Dem Moment und den Menschen in meinem Leben mehr Aufmerksamkeit zu schenken, habe ich mir für dieses Jahr als Vorsatz gefasst. 
Mehr Interaktion und dafür weniger Konsum, mehr teilen und weniger kaufen - je mehr Menschen dafür zu begeistern sind, desto schöner wird unser Miteinander. Machst du mit? 

Endiviensuppe mit Leinöl 

Mit frischem Schwung geht es hier auch kulinarisch weiter - Leichtigkeit steht auf dem Programm. Eine Wintersuppe, die uns geschmacklich schon ein Stück weit in den Weg Richtung Frühling weist, habe ich dementsprechend als erstes Rezept des neuen Jahres für euch mitgebracht.

Die würzige Salatsuppe aus frischen Endivien zaubert ein nicht nur optisch verlockendes Gericht auf deinen Tisch - der feine Geschmack einer wärmenden Suppe tut gerade an grauen Wintertagen einfach gut. 

Die Endivie ist ein typischer Wintersalat und zählt gemeinsam mit dem Chicorée, Radicchio und Zuckerhut zu den Zichoriengewächsen. Genauso wie die anderen Wintersalate schmeckt er würzig und leicht bitter. Endivien sind reich an Mineralien und Vitaminen. Die leichten Bitterstoffe enthalten die ganz guten Stoffe (regen u.a. den Stoffwechsel an), die deinen Körper stärken - lass dich davon also nicht abschrecken, sondern genieße sie lieber ganz bewusst.  

Endiviensalatsuppe ist eine ideale Kombination aus gemüsiger Frische und wohliger Wärme -  eine Wintersuppe mit klarer Perspektive. 

Salatsuppe mit Leinöl

Zutaten für eine feine Endiviensuppe mit Leinöl (für ca. 4 Portionen)

- 300 g speckige Erdäpfel

- 100 g Zwiebel

- 1 EL Butter

- 1 Schuss Weißwein

- 750 ml klare Gemüsesuppe

- 150 ml Obers / Sahne

- 150 g Endiviensalat

 - 2 EL Leinöl

- Salz, (weißer) Pfeffer

Endiviensalatsuppe
Zubereitung Endiviensuppe mit Leinöl (fertig in ca. 30 Minuten)

1. Erdäpfel schälen und würfeln. 

2. Zwiebeln schälen, fein hacken und in Butter anrösten. Erdäpfel zugeben, kurz anbraten und mit Weißwein ablöschen. Mit Suppe aufgießen und so lange köcheln lassen, bis die Erdäpfel weich sind. 

3. Obers/Sahne cremig schlagen und zwei Drittel davon in die Suppe mischen. 

4. Endivien fein schneiden, in die Suppe geben und fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

5. Die Suppe in Teller geben, mit einem Klecks Obers verfeinern und mit Leinöl beträufeln. 

Endiviensalatsuppe

CANDY APPLES

Zuckeräpfel Rezept
Da wären wir also: am Ende von 2020 angekommen, empfinden die meisten von uns wahrscheinlich einfach nur Erleichterung. Das Jahr war so vollkommen anderes als jedes zuvor und die Hoffnung auf ein möglichst besseres Jahr 2021 ist groß. 

Ich bin mir absolut sicher, dass wir bereits in einigen Monaten die schlimmsten Auswirkungen der Covid-Krise hinter uns lassen werden und über die Zeit sogar gestärkt, mit neuen Erkenntnissen und mit viel mehr Umsicht und Voraussicht in die Zukunft gehen werden.

Zuckersüße Candy Apples zum Jahresausklang

Good vibes only also hier bei mir und dementsprechend möchte ich 2020 mit einem süßen Dessert abschließen, dass allen Freude macht und gut schmeckt. Mein letztes Rezept für dieses Jahr heißt: Candy-Äpfel - yumm!

Die zuckersüßen Äpfel sind ein großer Spaß für die ganze Familie und ein bunter Hingucker, der gute Laune und großartigen Geschmack garantiert. Damit ist ein fulminanter Start ins neue Jahr gesichert.

Happy New Year

Ich wünsche dir von Herzen einen wundervollen Jahresausklang und ein ganz fantastisches 2021. Bleib gesund und munter - alles wird gut  <3

Zuckeräpfel Rezept

Zutaten für süße Candy Apples (für 4 Portionen)

- 4 kleine Äpfel

- 130 g Zucker

- 3 EL Butter

- 2 EL Ahornsirup

- 120 g Crème fraiche

- 1 TL Zimt

Für die Deko: 

- 100 g gehackte Nüsse, Pistazien oder Mandeln, Schokokugeln bzw. kleine Schoko- oder Zuckerstreusel nach Gusto

- 4 Holzspieße  

Zucker Äpfel

Zubereitung Candy Apples (fertig in ca. 30 Minuten)

1. Die Äpfel waschen und trocknen. Die Stiele entfernen und jeweils einen Holzspieß in die Äpfel stecken. 

2. Zucker, Ahornsirup, Butter, Crème fraiche und Zimt in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Dann Hitze reduzieren und die Karamellmischung in ca. 15 Minuten unter häufigem Rühren bei geringer Hitze einkochen lassen, bis ein zähe goldbraune Masse entsteht. 

3. Inzwischen die Nüsse in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten und danach auch einen flachen Teller geben. 

4. Die Äpfel zügig von allen Seiten ins heiße Karamell tauchen oder mit einem Esslöffel damit übergießen. Die Oberseiten mit ein paar gehackten Nüssen, Pistazien oder Schokostreuseln bestreuen und dann die Äpfel mit den Unterseiten in die übrigen Streusel setzen. Dabei schnell arbeiten, da die heiße Karamellmasse sofort trocknet, wenn sie mit den kalten Äpfeln in Berührung kommt.  

Die Candy Apples idealerweise sofort verzehren. 

Candy Apples

Zuckeräpfel Rezept

HIMMLISCHE BUTTERMILCH-ZIMT-BRÖTCHEN


Wir zählen die letzten Tage bis Weihnachten, das unter ganz anderen Umständen stattfindet als jemals zuvor. So wie schon fast das ganze Jahr fühlt sich auch der Dezember unter dem Einfluss von Covid-19 sehr eigenartig an. 

What to do? Mein Rat: Locker lassen, einen Gang zurückschalten, die Zeit nutzen und vielleicht einfach mal gar nichts tun. 

Lass dich ohne großartig Schuldgefühle zu haben treiben, mach es dir auf dem Sofa gemütlich, lies ein gutes Buch und genieße dazu einen Kaffee oder Tee UND eine kleine himmlisch-weihnachtliche Köstlichkeit :)

Buttermilch-Zimt-Brötchen

Das Rezept für Buttermilch-Zimt-Brötchen ist einfach fantastisch und begleitet mich bereits sehr lange. Ich backe sie ausschließlich in der Weihnachtszeit und ich freue mich darauf ehrlich gesagt fast noch mehr als auf Lebkuchen oder Kekse. 

Die süßen kleinen Köstlichkeiten sind ganz unkompliziert in der Herstellung und so schnell fertig, dass wie die Buttermilch-Zimt-Brötchen auch gerne am Wochenende schon zum Frühstück essen. 

Zutaten für himmlische Buttermilch-Zimt-Brötchen (für ca. 8-10 Stück)

- 430 g Mehl

- 100 g kalte Butter

- 150 ml Buttermilch

- 1 Ei

- 80 g Schokotröpfchen

- 50 g Zucker

- 2 TL Backpulver

- das Mark einer Vanilleschote

- 1 TL Zimt

Außerdem: 

- 1 Ei

- 1 EL Milch

- 2 EL brauner Zucker

- ein halber TL Zimt 

Zubereitung Buttermilch-Zimt-Brötchen (fertig in ca. 30 Minuten)

1. Backofen auf 220°C vorheizen und ein Blech mit Backpapier auslegen. Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt, Vanillemark und Salz vermengen. 

2. Die Butter in kleine Stücke schneiden und mit der Mehlmischung verkneten bis ein krümeliger Teig entsteht. Buttermilch und das Ei dazugeben und alles mit den Knethaken des Handmixers glatt kneten. Die Schokotröpfchen untermengen. 

3. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. 2,5 cm dick ausrollen. Daraus Kreise (ca. 6 cm Durchmesser) ausstechen und auf dem Backblech verteilen. 

4. Das Ei mit der Milch verquirlen und die Teigkreise damit bepinseln Zucker mit Zimt vermischen und daraufstreuen.

SÜSSKARTOFFEL-SANDWICH

Süßkartoffelsandwich
Kaum ein Monat ist so intensiv wie der Dezember. Obwohl heuer durch die Pandemie die meisten Vergnügungen wie Weihnachtsmärkte oder Cookie Swap Partys leider ausfallen und wir gefühlt mehr Zeit für uns haben als in jedem anderen Dezember zuvor, fühle ich mich nach fast einem Jahr Corona-Ausnahmezustand manchmal fast ein bisschen erschöpft. 
Noch nie war ich so erleichtert, dass sich ein Jahr dem Ende zuneigt. Wie gehts dir damit? 

Bis dahin zelebrieren wir den Dezember so gut wir können und halten an lieb gewonnenen Ritualen fest, wenn auch nur im allerkleinsten Familienkreis. Die Menge an Kekse und süßen Köstlichkeiten, die wir heuer schon gebacken und genossen haben, sind dementsprechend zahlreich. Höchste Zeit also, vor den noch Feiertagen ein paar leichte, schnelle Veggie-Gerichte auf den Speiseplan zu setzen, um Platz für die kommenden Schlemmereien zu schaffen :) 

Süßkartoffel-Sandwich

Das Süßkartoffel-Sandwich ist ein Lunch wie geschaffen für mich! Schnell gemacht, wenige Zutaten, aber mit viel Geschmack und rein Veggie. Süßkartoffel sind einfach ein tolles und so vielseitiges Gemüse, dass es immer großen Spaß macht, damit zu kochen und außerdem sie schmecken immer lecker. 

Du kannst das Süßkartoffel-Sandwich ganz nach Lust und Laune füllen - mir schmecken zum Beispiel Zwiebel, Tomaten, würziger Rucola und eine leichte Mayo am besten. Probiere, variiere, schmecke und lass es dir gut schmecken. 

Süßkartoffel-Sandwich

Zutaten für ein fantastisches Süßkartoffel-Sandwich (für ca. 4 Portionen)

Für das Sandwich: 
- 2 Süßkartoffeln
- 1 große Handvoll Rucola
- 10 getrocknete Tomaten
- eine kleine rote Zwiebel, in dünne Ringe geschnitten
- etwas Olivenöl
- eine Prise Zucker
- Salz, Pfeffer

Für die Mayo: 
- 1 Ei
- 1 TL Senf
- 125 ml Olivenöl
- Salz, Pfeffer
- ein Spritzer Zitronensaft

Süßkartoffel-Sandwich

Zubereitung Süßkartoffel-Sandwich (fertig in ca. 45 Minuten)

1. Ei mit einem Pürierstab mixen, Gewürze und Senf dazugeben und das Öl langsam dazugeben und gut mixen. 
2. Süßkartoffeln waschen und in ca. 8 mm dicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne langsam mit etwas Öl, Salz, Pfeffer und Zucker weich braten. Mit der Olivenöl-Mayo bestreichen und mit Rucola sowie Zwiebeln und Tomaten belegen.
3. Gleich genießen :)

Süßkartoffel-Sandwich


APFEL-SCHOKORINGE

Apfel-SchokoringeWie der Dezember bei uns schmeckt? Auf jeden Fall süß. Lebkuchen, Keksen und Pralinen entkommt man in der Adventszeit bei uns nicht, aber wenn du dennoch mal Lust auf etwas Süßes abseits von Vanillekipferln und Rumkugeln hast, dann hätte ich eine einfache, aber ebenso köstliche Alternative für dich. 

Alles, was du dazu brauchst, sind lediglich nur 3 simple Zutaten, die du wahrscheinlich sowieso zu Hause hast: knackige Äpfel, Kuvertüre und eine Handvoll Nüsse. 

Süße Apfel-Schokoringe  

Äpfel und Schokolade sind zwei Lebensmittel, die wie geschaffen für einander sind. Ein säuerlicher Apfel in Kombination mit einem Klecks cremiger Vollmilchschoko ist für mich einer der besten süßen Snacks: so einfach und doch so gut - die Kids lieben es!

Wenn du diesen Genuss für ein paar Tage konservieren möchtest, dann musst du die unkomplizierten Apfel-Schokoringe unbedingt probieren. Sie sind auch sehr willkommen als Geschenk - mache doch jemandem eine Freude und versüße doch jemandem die Vorweihnachtszeit mit diesen fruchtigen Leckereien.


Zutaten für süße Apfel-Schokoringe  (für ca. 25-30 Stück)

- 4 große, feste, säuerliche Äpfel

- 150 g Kuvertüre (Zartbitter- oder Vollmilch)

- eine Handvoll Mandel- oder Nusssplitter zum Bestreuen


Zubereitung der Apfel-Schokoringe (fertig in ca. 15 Minuten, exkl. ca. 4 Stunden Trocken- und weiteren 2 Stunden Auskühlzeit)

1. Den Backofen auf 80°C (Umluft 60°C) vorheizen. Einen Rost mit Backpapier belegen. 

2. Die Äpfel waschen und schälen. Das Kerngehäuse mit einem Apfelausstecher herauslösen. Die Äpfel in Scheiben schneiden, auf dem Rost verteilen und im Ofen für 2-3 Stunden trocknen lassen. Dann den Ofen ausschalten und die Apfelscheiben weitere 2 Stunden im Ofen trocknen. 

3. Die Kuvertüre grob hacken und in einer Schüssel über heißem Wasserdampf unter Rühren schmelzen. Die Apfelringe zur Hälfte in die Schokolade tauchen (ein paar nach Gusto mit Mandel- oder Nusssplitter bestreuen), etwas abtropfen lassen und auf Backpapier erkalten lassen. 



EIN WINTER-GEMÜSE-CURRY FÜR DIE SEELE

Nahrung stillt nicht nur den Hunger in unserem Magen, sondern auch das Verlangen unserer Seele nach Ankommen, Liebe und Geborgenheit. Nach einem langen Tag ein fein gewürztes Curry zu genießen, an einem nett gedeckten Tisch ganz in Ruhe vor einem hübsch angerichteten Teller zu sitzen: das ist die tägliche Dosis Selfcare, die sich immer auszahlt und unheimlich wertvoll für dich ist. Deshalb verrate ich dir heute mein ultimatives Wohlfühl-Rezept für den Winter

Winter-Gemüse-Curry

Es duftet herrlich. Es sieht toll aus. Und erst der umwerfende Geschmack! Dieses Curry kann einfach alles :) Das Winter-Gemüse-Curry kannst du außerdem prima auf Vorrat kochen. Es lässt sich ganz einfach einfrieren und damit hast du auch gleich einer Vorratsportion im Tiefkühler. 

Für mich ist das ideal, weil Gemüsecurry mir immer ausgezeichnet schmeckt und ich so bei Heißhunger erst gar nicht in Versuchung komme, gedankenlos Fast Food zu konsumieren. Gerade in der Vorweihnachtszeit, wo du vielleicht noch mehr um die Ohren hast als sonst, ist es sinnvoll dir Zeit für dich und deine Mahlzeiten zu nehmen - und ganz smart einfach mal mit Meal Prep dein Leben zu vereinfachen. 

Wintergemüse Curry Rezept

Zutaten für ein wärmendes Winter-Gemüse-Curry (für ca. 4 Portionen)

- 1 große Süßkartoffel, geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten

- 1 kleiner Butternusskürbis (ca. 400 g) geschält und in mundgerechte Stücke geschnitten

- 2 rote Paprika, entkernt und in Streifen geschnitten

- 1 rote Zwiebel, gewürfelt

- 200 g Babyspinat

- 3 Knoblauchzehen, gewürfelt

- 400 ml Kokosmilch

- 3 EL Pflanzenöl

- 1 TL Kreuzkümmelsamen

- 1 TL Kurkuma, gemahlen

- ein halber TL Zimt, gemahlen

- 1 TL Currypulver

- 1 EL Ahornsirup

- Saft von einer halben Limette

- Salz, Pfeffer

Wintergemüse Curry Rezept

Zubereitung Winter-Gemüse-Curry (fertig in ca. 60 Minuten)

1. Den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Süßkartoffel- und Kürbisstücke auf einem Backblech verteilen und mit einer Prise Salz, 2 EL Pflanzenöl, Kurkuma, Zimt und Currypulver vermengen und ca. 20-25 Minuten weich backen. In den letzten 10 Minuten die Paprika dazugeben. Anschließend aus dem Ofen nehmen und beiseitestellen. 

2. In der Zwischenzeit in einem Topf das restliche Pflanzenöl langsam erhitzen, Kreuzkümmelsamen 30 Sekunden darin anbraten, bis sie aufplatzen. Dann rote Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und 5 Minuten dünsten lassen. Mit Kokosmilch aufgießen und den Ahornsirup dazugeben. 15 Minuten köcheln lassen und in den letzten 5 Minuten den Limettensaft dazugeben. 

3. Den gebackenen Kürbis, die Süßkartoffelstücke und die Paprikastreifen in den Topf mit den Gewürzen geben und unter ständigem Rühren noch einmal 5 Minuten kochen und aufpassen, dass sich nichts ansetzt. Zum Schluss den Spinat unterrühren und zusammenfallen lassen. 

Veganes Wintergemüse Curry Rezept