Großartige Serien, ganze Staffeln auf einmal sehen und keine Werbung: mit Netflix ist ein grandioses Fernseherlebnis garantiert. Bei der immensen Auswahl an unterschiedlichen Filmen, Dokus und Serien steht man als Zuseherin vor der Qual der Wahl, deshalb freue ich mich immer über Tipps und teile auch gerne meine aktuellen Lieblingsserien mit euch.

Meine drei aktuellen Lieblingsserien auf Netflix 

Eine der spannendsten Serien, die ich je gesehen habe. Und beinahe hätte ich sie verpasst! Wieso? Weil ich kein großer Fan des Hauptdarstellers Kiefer Sutherland bin. Hätte mein Freund nicht darauf bestanden in die erste Folge reinzuschauen, wäre mir wirklich etwas entgangen. Asche auf mein Haupt - ich nehme alles zurück. Schon nach den ersten 5 Minuten war ich nämlich angefixt und alle Bedenken gegenüber dem Hauptdarsteller waren wie weggefegt. Die Serie macht gleich am Beginn richtig Tempo und es bleibt keine Zeit zu zum Durchatmen. Es folgte: Bingewatching par excellence. 


Tom Kirkman, der unscheinbare Wohnungsbauminister, ist der einzige Überlebende eines Attentats auf das Kapitol in Washington, bei dem scheinbar alle anwesenden Personen, inklusive des Präsidenten der USA und seiner Kabinettsmitglieder, ums Leben kamen. Kirkman befand sich als Designated survivor an einem sicheren Ort. Mittels einem Designated survivor, der für die Rede zur Lage der Nation bestimmt wird, soll sichergestellt werden, dass im Falle eines Anschlags wenigstens ein Mitglied der Regierung überlebt. Auch die Gegenpartei stellt einen solchen. 

Kirkman wird sofort nach dem Anschlag als neuer Präsident vereidigt und hat von nun an die schwere und fast unmöglich erscheinende Aufgabe, das politische System wieder instand zu setzen sowie gegen Putschversuche und Intrigen anzukämpfen. Niemand würde dem netten, idealistischen, aber äußerst schwachen und nicht gerade mit vielen Sympathisanten umgebenen Kirkman zutrauen, diese Aufgabe zu bewältigen. Er selbst am wenigsten. Doch mit den Herausforderungen wächst auch sein Vertrauen in sich selbst. Eine ambitionierte FBI Agentin heftet sich derweil an die Versen der Attentäter und wird bald selbst zur Zielscheibe, da sie als Einzige eine gewagte Spur verfolgt. Von den ersten Minuten an herrscht Spannung pur und das bleibt auch so bis zum Ende der Staffel. Am 29. März soll es weitergehen - ich freue mich und halte schon mal das Popcorn bereit :) 
So spannenden Designated Survivor ist, so lustig ist Santa Clarita Diet. Selten hat mich eine Geschichte so amüsiert, wie die des unscheinbaren und angepassten Immobilienhändlerpärchens Sheila (Drew Barrymoore) und Joel (großartig: Timothy Olyphant) die im beschaulichen Santa Clarita Häuser vermitteln. Ein Leben im faden Kleinstadtidyll, bis sich Sheila eines Tages während einer Hausbesichtigung im großen Stil übergeben muss. Mehrmals. Es stellt sich heraus, dass sie äußerlich zwar aussieht wie zuvor, innerlich jedoch mausetot und zum Zombie mutiert ist. Von da an nimmt ihr Leben eine absurd komische Wendung, denn Sheila entwickelt großen Appetit auf frisches Fleisch. 

Blöd nur, dass es ausgerechnet Menschenfleisch sein muss. Drew Barrymoore und Timothy Olyphant harmonieren als Pärchen so hervorragend zusammen, das es ein großes Vergnügen ist dabei zuzusehen, wie sie sich durch den komplett absurden Alltag zwischen Sheilas Kannibalismus und der Aufrechterhaltung eines normalen Familienlebens wurschteln. Während sich Timothy verzweifelt nach einem Heilmittel umsieht, fühlt sich Sheila sehr wohl in ihrer neue Lage, die so gar nicht mehr zu ihrem früheren graue Maus Dasein passt. Ihre Tochter Abby, wird, unterstützt durch den unsterblich in sie verliebten Nachbarjungen Eric, zu einer wichtigen Verbündeten. 

Santa Clarita Diet ist sicherlich nichts für schwache Nerven, nimmt jedoch charmant und witzig das langweilig-angepasste amerikanische Vorstadtleben auf die Schaufel, und allein deshalb macht das Zusehen schon großen Spaß.


Food Couture at it's best. Diese Serie porträtiert nicht nur mit Michelin-Sternen ausgezeichnete internationale Spitzenköche, sondern feiert in spektakulären Bildern die Liebe und Leidenschaft für ausgezeichnetes Essen und Geschmack. Auf fast schon poetische Art und Weise taucht man ein in die Gedankenwelt so außergewöhnlicher Köche wie Francis Mallmann oder Tim Raue und lernt nicht nur viel über deren Stil, sondern auch über die persönliche Entwicklung des Kochs und wodurch seine Kochkunst geprägt wurde. Wir lernen außerdem: wichtiges Kochutensil der Haute Cuisine ist die Pinzette. Jedes Essen wird höchst akribisch angerichtet, nichts wird dem Zufall überlassen. Die Grenzen zwischen Kunstwerk und Speise scheinen zu verschwimmen, könnte man sich die Teller doch genauso gut als Bild an der Wand vorstellen. Eine schöne Serie und für Foodies absolut empfehlenswert :)

Welche Serien begeistern euch aktuell? 

Kommentare

  1. Von Santa Clarita Diet habe ich schon gelesen, allerdings nicht immer nur Positives. Trotzdem steht sie auf meiner watchlist.

    Designated Survivor sagt mir überhaupt nichts. Aber Kiefer Sutherland ♥ Den mochte ich in 24 so gern!

    Wir schauen uns gerade Battlestar Galactica an, eigentlich schon eine vergleichsweise uralte Serie :D

    LG Angelika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Santa Clarita scheiden sich wirklich die Geister...Ein bisschen offen für Nonsens sollte man schon sein :D also eine perfekte Unterhaltung für mich :))

      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen
  2. Aktuell suchte ich auf Netflix Misfits und Orphan Black.
    Ich bin einfach so ein Serienfan und suche immer neue Sachen. Santa Clarita ist schon auf meiner Watchlist, muss aber noch warten bis ich bei den anderen Beiden durch bin :D

    Liebe Grüße Anni von http://hydrogenperoxid.net

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Anni,
      mit Orphan Black bin ich nicht richtig warm geworden ;) Misfits steht auch schon auf meiner Liste :))

      Liebe Grüße,
      Petra

      Löschen

All texts and images created by the wicked ye-ye unless otherwise stated. Powered by Blogger.