BLOGPARADE: {VOM SUCHEN & FINDEN DES EIGENEN STILS}




Stil ist etwas so persönliches und individuelles wie der eigene Fingerabdruck. Jede Epoche bringt eigene Stilikonen (Olivia Palermo, Sarah Jessica Parker, Sophia Loren, Romy Schneider, Grace Kelly, Audrey Hepburn, etc.) hervor, die scheinbar mit einem Stil-Gen geboren wurden und Vorbilder für  Millionen von Frauen sind. 

Aber genau hier lauert auch eine Gefahr:  selbst wenn es manchmal hilfreich und inspirierend sein kann sich an solchen Role-Models zu orientieren, ist es doch klüger, sich intensiv mit der Entwicklung des eigenen Stils auseinanderzusetzen. Denn nur weil etwas gerade modern ist oder Olivia Palermo wirklich entzückend in ihren weißen Culottes aussieht; mir werden sie deshalb trotzdem nie stehen :) 


Stilfragen
Wie "entsteht" Stil und wie verändert er sich im Laufe der Jahre? Dieses Thema finde ich sehr spannend und vor allem interessiert es mich, wie es anderen Frauen damit geht. Deshalb habe ich heute ein kleines Q&A für euch vorbereitet und freue mich, wenn ihr mitmacht :) 

Your Style Statement
1) Wie hat sich mein Modestil im Laufe der Zeit verändert? 
2) Was waren meine größten Fashion-Fauxpas? 
3) Angekommen - was hat sich seit meinen 20ern verändert? 
4) Was wäre ein genereller Rat an mein jüngeres Ich? 


Wie hat sich mein Modestil im Laufe der Zeit verändert? 
Mein persönlicher Stil hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Als ich in meinen 20ern war, wollte ich keinen Trend verpassen, kaufte meist wahllos und legte nicht immer viel Wert auf gute Qualität. Das ist heute anderes. Ich schaue zwar immer noch auf die neuesten Trends, verfolge mittlerweile aber eine andere Strategie: mein modisches Fundament bildet eine Kollektion hochwertiger und zeitloser Basic Teile, wie zum Beispiel ein klassischer Trench Coat oder eine perfekt sitzende Jeans, die ich mit trendigen Teilen kombiniere. 

Das Kombinieren verschiedener Looks fällt mir mittlerweile leichter als früher. Ich weiß heute besser, was mir steht und welche Trends ich mit gutem Gewissen auslassen kann. Bei der Auswahl der richtigen Accessoires bin ich jedoch mitunter noch ein wenig unsicher. 


Was waren meine größten Fashion-Fauxpas?
Meine größten Fashion-Fauxpas ereigneten sich wahrscheinlich in meiner Teenagerzeit. Ich hatte noch wenig Gespür dafür, was mir wirklich steht, welche Farben gut zu mir passen oder wie ich meine Kleidungsstücke am besten miteinander kombiniere. 

Unvergesslich sind natürlich die eher unvorteilhaften Schnitt- und Farbkombis der 80er Jahre. Erinnert sich noch jemand an den Batik Trend oder die Jogginganzüge aus Ballonseide? Eher auslassen können hätte ich ebenfalls die Radler- oder Steghosen. Ich hoffe nicht, dass diese Teile je wieder in Mode kommen. 


Angekommen- was hat sich seit meinen 20ern verändert? 
Im Vergleich zu früher bin ich heute viel ruhiger, selbstbewusster und gelassener. Nach vielen rastlosen Jahren während meiner 20er bin ich seit einigen Jahren endlich "angekommen", weiß genau was ich will und was mir guttut. Außerdem habe ich mittlerweile eine eigene kleine Familie und eine kleine Tochter ist die Krönung unsers Glücks. 


Was wäre ein genereller Rat an mein jüngeres Ich? 
Älter zu werden hat den Vorteil, viele Dinge mit mehr Ruhe zu betrachten und durch das Sammeln von Erfahrung viel Selbstvertrauen aufzubauen. Insofern finde ich das Älterwerden toll und fürchte mich nicht davor. 

Ich würde mir selber raten, nicht so viel darauf zu geben was andere sagen oder denken, sondern konsequenter meinen eigenen Weg zu gehen. Es ist sowieso unmöglich, es allen recht zu machen und am Ende des Tages ist man ausschließlich sich selbst Rechenschaft schuldig. 

Außerdem würde ich meinem 10 Jahren jüngerem Ich unbedingt empfehlen, sofort mit dem Rauchen aufzuhören und endlich anzufangen, Sonnencreme zu verwenden. 

MerkenMerken
MerkenMerken
MerkenMerken
Kommentare:
  1. Ich find' die Idee mit deinem Q&A richtig toll! Deine Outfits sind' auch richtig süß und du hast recht, man muss nicht jedem neuesten Schrei nachlaufen und ihn auch ausprobieren, gut ausprobieren vielleicht, aber in der Umkleidekabine und dann im Geschäft lassen, wenn es einem nicht wirklich steht :D

    Liebste Grüße,
    Jenny van der Kaatz

    AntwortenLöschen
  2. Was ist das für eine Blogparade? Lustigerweise habe ich auch gerade einen ganz langen Artikel zu meiner persönlichen Stilreise in 45 Jahren fertig, der Sonntag erscheint. Er würde ja auch zum Thema passen. Ich kann ich Deinem Artikel keinen LInk zur Blogparade sehen. Wer veranstaltet die?

    LG Ines

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ines, sorry, es gibt keine Link dazu. Ich habe mir gedacht, vielleicht ist das ein Thema das mehr Frauen interessiert und diese können die Fragen gerne so wie sie hier stehen übernehmen :) Ganz zwanglos - jede wie sie mag. Ich hoffe dir damit geholfen zu haben und schicke dir liebe Grüße aus Wien :)

      Petra

      Löschen
    2. Ah, jetzt verstehe ich es. Dann lasse ich meinen Beitrag unabhängig davon, weil er auf anderer Grundlage basiert.

      LG aus Hamburg
      Ines

      Löschen
  3. Gerade den vorletzten Absatz finde ich toll, denn gerade das setze ich jetzt immer mehr um und fühle mich wohler dabei! Lg Babsi

    AntwortenLöschen
  4. Finde den Post total toll und interessant :)!
    Ich selber bin noch bisschen am suchen nach meinen eigenen Stil und glaube dass ich ihn bald gefunden habe. Vor paar Monaten noch habe ich dass angezogen was alle anziehen. Doch schnell habe ich gemerkt dass es einfach nicht zu mir passt und ich jetzt meinen eigenen Stil suche. Die Fragen helfen dabei sehr
    Liebe Grüße ♡
    www.mutantly.blogspot.de

    AntwortenLöschen