Sommerzeit ist Badezeit und spätestens jetzt lässt sie sich nicht mehr verbergen: Orangenhaut. Es gibt kaum eine Frau, die nicht davon betroffen ist. Deshalb habe ich mich sehr gefreut, als Andrea von der tollen Gesundheits- und Familienplattform fitundgesund.at anbot, einen informativen Gastbeitrag darüber zu schreiben. Viel Spaß beim Lesen!

Ernährung bei Cellulite
Cellulite ist vor allem ein kosmetisches Problem für viele Frauen, denn Dellen an den Oberschenken sind gerade im Sommer sehr störend. Doch das eigentliche Problem liegt viel tiefer und ist auf ein schwaches Bindegewebe zurückzuführen, für das auch die Ernährung verantwortlich ist. Zahlreiche Untersuchungen belegen: Cellulite tritt vor allem bei Frauen auf, deren Körper schlich und einfach übersäuert ist - deshalb ist es wichtig, auf die Ernährung zu achten, um der Orangenhaut den Kampf anzusagen.

Essen sie sich straff: Die besten Lebensmittel gegen Cellulite
Unser Körper reagiert stets auf das, was wir ihm zuführen. Abhängig von der Auswahl der Lebensmittel entstehen im Körper Basen oder Säuren. Der Geschmack der Speisen hat damit nichts zu tun, sondern vielmehr ihre Inhaltsstoffe.

Cellulite wird durch gewisse Lebensmittel gefördert:
  • Weißmehlprodukte
  • Schokolade
  • fettiges Fast Food 
  • Chips 
  • Cola
All diese Lebensmittel übersäuern unseren Körper und setzen unserem Gewebe enorm zu. Die Folge: Dellen entstehen.

Auf eine basenreiche Ernährung setzen
Was dagegen hilft, ist, auf eine basenreiche Ernährung zu setzen. Diese besteht beispielsweise aus folgenden Lebensmitteln:
  • Vollkornprodukte
  • Obst 
  • Gemüse
  • Fisch 
  • mageres Fleisch

Vitamin C als Geheimtipp für ein straffes Bindegewebe
Ein Geheimtipp ist dabei insbesondere Vitamin C. Nimmt man es in einer höheren Dosis zu sich, kann davon auch unser Bindegewebe profitieren. Nehmen Sie also zwei Mal pro Tag Lebensmittel zu sich, die einen hohen Vitamin-C-Anteil aufweisen. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass Vitamin C auch die Fettverbrennung in Gang bringt. 

Sehr viel Vitamin C enthalten folgende Lebensmittel: 
  • Orangen
  • Erdbeeren
  • Kiwis
  • Paprika
  • Grapefruit
Besonders Grapefruits können im Kampf gegen Cellulite wahre Wunder wirken. So gib es verschiedene Cellulite-Behandlungen mit Grapefruit. Mehr dazu erfahren Sie auf fitundgesund.at. 

Radikale Diäten bringen nichts
Einen großen Fehler, den viele Frauen machen, ist, nichts mehr zu essen. Diäten und Abnehmkuren, bei denen die Kalorienzufuhr stark reduziert wird, erreichen meist genau das Gegenteil. 

So wird das Bindegewebe nur noch "ausgeleierter". Wer also Gewicht verlieren möchte, sollte auf eine gesunde Ernährung Wert legen und regelmäßige Bewegung in seinen Alltag einbauen.


Erst Hilfe gegen Cellulite: Diese Getränke straffen Ihr Bindegewebe
Das Wasser den Körper entschlackt, ist kein Geheimnis. Deshalb gilt: Trinken Sie pro Tag so viel Sie können. Optimal sind zwei bis drei Liter pro Tag. Am besten beginnen Sie schon morgens damit, ein Glas Wasser mit etwas Zitrone zu trinken. Dadurch werden Verdauung und Fettstoffwechsel in Gang gebracht, das Immunsystem gestärkt und die Entwässerung ebenfalls verstärkt. 

Vorsichtig sein sollte man jedoch mit Alkohol, Kaffee und Tee. Sie alle entziehen dem Organismus Flüssigkeit und produzieren Schlacken, die sich dann als Dellen in der Haut zeigen. 

Behilflich beim Entschlacken kann darüber hinaus auch Kalium sein, was vor allem in folgenden Lebensmitteln enthalten ist: 
  • Spargel
  • Brokkoli
  • Karfiol
Gehen Sie hier jedoch möglichst sparsam mit Salz um, da zu viel davon genau diesen positiven Effekt zunichtemacht. 

Wenn Sie gerne Fisch essen, dürfen Sie auch hier zugreifen: Seelachs, Scholle oder Kabeljau sind hervorragend für eine ausgewogene Ernährung geeignet. 

Sport - der Cellulitekiller Nummer Eins
Ganz egal, wie korrekt man sich auch ernährt, den besten Effekt gegen Cellulite erzielen Sie, wenn Sie ein gutes Maß an Bewegung in Ihren Alltag integrieren. Sport regt den Fettstoffwechsel enorm an und stärkt nicht nur die Muskulatur, sondern fördert zudem die Durchblutung. Die Folge: Schlacken werden abtransportiert, die Haut wird nach einiger Zeit glatter und straffer. 

Ideal ist, sowohl Ausdauer- als auch etwas Krafttraining zu betreiben. Während Ausdauersport die Kondition fördert und gleichzeitig das Herz-Kreislaufsystem stärkt, baut Krafttraining Muskeln auf. Und hier gilt bekanntlich: Je mehr Muskeln man hat, desto mehr Fett verbrennt man - auch im Ruhezustand, sprich wenn man gerade keinen Sport macht. 

Ideale Sportarten sind solche mit fließenden Bewegungen, wie zum Beispiel: 
  • Schwimmen
  • Radfahren
  • Walking
  • Inline Skating
Weniger geeignet ist dagegen Jogging oder Step-Aerobic, denn sie können das Bindegewebe sogar noch weiter schwächen. 

Kommentare

  1. Toller Artikel!! Ich habe zwar kein großes Problem mit Cellulite, aber versuche trotzdem meinen Cola-Light-Konsum immer weiter einzudämmen und jeden Tag mindestens zwei verschiedene Obst-Sorten zu essen. Sport hilft aus meiner Sicht aber am meisten :)
    Liebe Grüße ♡ Kristina
    TheKontemporary

    AntwortenLöschen
  2. Vollkornprodukte, Fisch und mageres Fleisch sind zwar sicher gesund und straffen auch das Bindegewebe basisch sind sie aber nicht. Zumindest Ist die Aufzählung unter "auf eine Basen reiche Ernährung achten" irgendwie irritierend.

    Ansonsten ein schöner ausführlicher super Artikel, der sicher der ein oder anderen geplagten Frau weiterhilft:)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

All texts and images created by the wicked ye-ye unless otherwise stated. Powered by Blogger.