RAW FOOD GALORE: VEGANE WALNUSS TACOS


draußen steigen die temperaturen und am liebsten esse ich jetzt ganz einfache und leichte sommergerichte. frisches, unverarbeitetes obst und gemüse stehen täglich auf meinem speiseplan. (na gut, das eine oder andere eis ist auch dabei ;)


immer nur salat oder obst- und gemüsestücke sind auf dauer ein bisschen fad. da kommen mir die kreativen rezepte des riesigen ernährungstrends, der gerade über uns hereinschwappt, sehr gelegen: die raw küche. meaning: speisen werden nicht mehr gekocht, sondern ausschließlich im rohen zustand verarbeitet und gegessen. vegan und ungekocht. geht’s noch gesünder? raw food ist derzeit so ziemlich der spannendste foodtrend am gourmethimmel.


ein rezept, dass ich besonders interessant fand möchte ich mit euch teilen: walnuss-tacos. ja, besteht zu 80% auch nur aus simplem gemüse, ist jedoch sehr kreativ kombiniert und  außerdem mit tollen zutaten aufgepeppt: walnüssen J


bei tacos, da kenn’ ich eigentlich nichts: bisher galt – je deftiger, desto besser. dieses kleine feine raw food rezept überzeugt aber auf der ganzen linie: durch den rauchigen geschmack und das tolle aroma, dass vermahlene walnüsse erzeugen und in kombination mit den verschiedenen gewürzen so fein schmeckt, dass jeder fleisch- oder fisch-taco fan sich mit der veganen version des geliebten fast foods anfreunden kann.


zutaten:

8 große blätter vom römersalat
2 tassen walnüsse
1 el kümmel
1 el koriander
2 el balsamico-essig
eine prise paprika
eine prise knoblauchpulver
eine prise schwarzer pfeffer
(bzw. je nach geschmack)

zum garnieren:
2 avocados, geschält, entkernt und in scheiben geschnitten
eine handvoll kirschtomaten, halbiert
petersilie, kerbel oder welche kräuter du auch immer magst
eine prise schwarzer pfeffer
eine prise meersalz
einen spritzer limette

zubereitung:
salatblätter gründlich waschen und trocknen. kurz zur seite legen.
alle restlichen zutaten im blender (nicht zu klein, eher krümelig) pürieren.
die walnuss- paste in gleichmäßigen portionen auf die blätter streichen.
jetzt kannst du die walnuss-tacos mit den geschnittenen avocados und tomaten, sowie der petersilie, meersalz, pfeffer und limettensaft garnieren.





die paste aus walnüssen schmeckt samtig-rauchig – unerwartet dezent und trotzdem nussig. echt toll. ergänzt mit den tomaten und avocados und eingerollt in ein blatt herrliche-knackigen römersalat wirklich sehr lecker!


wie findet ihr den raw food trend? hot or not? 



das rezept stammt im original aus „the 22-day revolution“ von marco borges. 

Kommentare:
  1. wow, das klingt total genial lecker! wäre auf jeden Falle auch was für meinen Raw Food Friday :)
    https://liebewasist.wordpress.com/2015/06/19/eatraw-mein-raw-food-friday-diary/

    besonders toll finde ich die Kombi mit dem Koriander ... von diesem Kraut kann ich nämlich nicht genug bekommen!

    <3 Tina
    https://liebewasist.wordpress.com/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich steh auch so auf Koriander - aber erst seit kurzem. Früher konnte ich ihn überhaupt nicht leiden! Ziemlich strange wie sie die Geschmäcker im Lauf der Zeit verändern :D
      liebe Grüße

      Löschen
  2. Sehr interessant, ich bin derzeit auch so ziemlich am veganen Trip, da kommt mir dein Rezept gerade gelegen!
    Liebste Grüße
    Alnis
    http://alnisfescherblog.com

    AntwortenLöschen
  3. Das klingt so dermaßen nach meinem und meines Papas Geschmack. Das werden wir sicher mal nachzaubern :)
    Liebe Grüße ela

    AntwortenLöschen
  4. Für die kommenden heißen Tage genau der richtige Snack.
    Lieben Dank.

    Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Petra, du sprichst mir aus der Seele!
    Bei diesen warmen Temperaturen jagt man nur zu gerne dem neuen raw vegan-Trend hinterher.
    Die Walnusspaste klingt für mich neu und wirklich verlockend! Ich würde vermutlich nicht nur frischen Koriander mit den Walnüssen pürieren, sondern noch frische Kräuter unter die pürierte Paste heben, damit die Paste optisch ein wenig mehr her macht.
    Aber eine wirklich tolle Idee, die bei dem Wetter bestimmt ausprobiert wird! Liebe Grüße, Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist eine gute Idee - damit schmeckt die Paste sicher noch besser :)
      liebste Grüße

      Löschen