SPICY CASHEW-THAI-SALAT

Asiatischer Cashew-Thai-Salat

Muss man Quinoa kennen? Wenn ja, muss man ihn unbedingt mögen? Viele Menschen, die ich kenne, machen einen Bogen um Quinoa, noch bevor sie ihn überhaupt gekostet haben. Andere, die Quinoa gekostet haben, meiden die bereits vor 5000 Jahren von den Inka in Südamerika kultivierte Pflanze oft danach, weil Quinoa, wenn nicht optimal zubereitet, bestenfalls nach gar nichts oder schlechtesten Falls muffig schmeckt. 

Das ist so schade, weil Quinoa ein ganz toller Bestandteil von Mahlzeiten und in der Küche ein vielseitig einsetzbares Multitalent ist. Das Einsatzspektrum von Quinoa reicht von Salaten über nahrhafte Beilagen bis hin zu süßen Frühstücksgerichten. 

Spicy Quinoa Cashew-Thai-Salat

Von Natur aus schmeckt Quinoa nach nicht wirklich viel - am ehesten erschmecken geübte Gaumen eine leicht nussige Note. Botanisch gesehen ist Quinoa kein Getreide, sondern zählt zur Gattung der Gänsefußgewächse. Er ist glutenfrei und enthält außerdem eine Menge andere tolle Inhaltsstoffe bereit: zahlreiche Vitamine, Eisen, Kalium, Zink, etc. machen Quinoa zu purem Superfood. Quinoa ist eine dankbare Zutat für die verschiedensten Dressings und daher die perfekte Sättigungszutat für einen herrlichen Salat. 

Wenn ich dich bis hierhin mitnehmen konnte, dann gib Quinoa noch eine Chance: ich habe ein großartiges spicy Salatrezept mitgebracht und Quinoa spielt dabei eine wichtige Rolle :)

Spicy Cashew-Thai-Salat

Auf dich wartet heute ein richtig toller Salat mit knackigem Gemüse und einem würzigen Dressing. Als Basis für den Salat verwenden wir Quinoa. Er dient uns als gesunde Sättigungsbeilage, die das spicy Dressing hervorragend aufnimmt und ideal mit dem Gemüse harmoniert. Das Gemüse im Salat kannst du übrigens total einfach je nach Gusto und Saison ändern - erlaubt ist was schmeckt!

Der Cashew-Thai-Salat eignet sich sehr gut zum Meal-Prep und als take out Lunch oder für Picknicks, die wir hoffentlich bald wieder machen können. 

Spicy Cashew-Thai-Salat

Zutaten Cashew-Thai-Salat (für ca. 4 Portionen)

- 150 g Quinoa (bunt)

- 100 g Cashewkerne

- 200 g Erbsenschoten

- 2 große Karotten

- ein kleiner Bund Frühlingszwiebeln

Für das Dressing: 

- 80 g Erdnussbutter, crunchy oder cremig, je nach Vorliebe

- 20 g Ingwer, geschält

- 3 EL Sojasauce

- 1 EL Ahornsirup oder Honig

- 5 EL Weißweinessig

- 3 EL Sesamöl

- 4 EL Limettensaft

- Salz, Pfeffer

- eine Handvoll Korianderblätter, gehackt, je nach Gusto 

Spicy Cashew-Thai-Salat

Zubereitung Cashew-Thai-Salat

1. 500 ml Wasser mit einer Prise Salz aufkochen, Quinoa zugeben und bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten köcheln lassen; von der Hitze nehmen und zugedeckt ca. 20 Minuten ziehen lassen. 

2. Cashewkerne grob hacken und ohne Zugabe von Fett in einer beschichteten Pfanne knusprig rösten; danach auskühlen lassen. 

3. Erbsenschoten in feine Streifen schneiden, in kochendem Salzwasser 1-2 Minuten kochen, abseihen und mit kaltem Wasser abschrecken. Gut abtropfen lassen. 

4. Karotten und Frühlingszwiebeln in sehr freien Streifen schneiden und mit den Erbsenstreifen gut vermengen. Ausgekühlte Quinoa zugeben und alles nochmal locker vermengen. 

5. Für die Marinade Erdnussbutter in ein hohes Gefäß geben, Ingwer durch die Knoblauchpresse drücken, mit den restlichen Dressing-Zutaten zur Erdnussbutter geben und mit dem Pürierstab gut durchmixen. Marinade abschließend mit Salz abschmecken. 

6. Hälfte der Marinade unter den Salat mengen und ca. 30 Minuten durchziehen lassen. 

7. Salat anrichten, geröstete Cashewkerne sowie Koriander darüberstreuen und mit dem restlichen Dressing beträufeln.

Keine Kommentare:
Kommentar posten