nach fünf schönen jahren in einer 60 qm mietwohnung in ottakring hatten wir das glück über bekannte eine 85 qm große wohnung im 15. bezirk günstig (für wiener verhältnisse günstig; an anderen orten bekommt man für das gleiche geld ein großes haus mit garten und pool;) kaufen zu können. die wohnung wurde renoviert und ist mit einer neuen küche und einem chicen großen bad ausgestattet. ein kinderzimmer für flo und ein kleiner garten samt gartenhäuschen machen die wohnung für uns perfekt. insgeheim hatte ich den traum einer eigenen wohnung bereits aufgegeben da die wohnungspreise in wien (für uns) fast nicht mehr bezahlbar sind. deshalb bin ich äußerst dankbar dass sich diese gelegenheit bot. vielen  freunden und bekannten geht oder ging es ähnlich. fast alle träumen (gerade wenn sich nachwuchs einstellt) von einem eigenheim. leisten können es sich die wenigsten. und wenn dann meistens nur mit hilfe der familie. während die qm preise steigen, stagnieren die löhne. da können die politiker noch so oft die mähr vom leistbaren wohnraum in wien plakatieren - der markt, die realität sieht anders aus. und die warteliste für gemeide- oder geförderte wohnungen ist sehr lang. obwohl mein freund und ich (vor der karenz) viel arbeiteten (und das in guten jobs) werden wir trotz unserer akademischen ausbildung schlecht bezahlt. geisteswissenschaftler gibt es wie sand am meer und der konkurrenzdruck das jemand anderer deinen job gleich gut aber für weniger bzw. gleich viel geld macht lässt den mut bei der gehaltsverhandlung schwinden. man spürt meiner meinung nach richtig den druck weil es anscheinend genügend qualifizierte leute gibt aber nur sehr wenige der heißbegehrten jobs im pr und marketingbereich. wie ich nach meiner karenz beruf (karriere) und kind verbinde ist mir nachwievor ein rätsel. jetzt aber freue ich mich einmal über unser wohnungsglück und hoffe das wir schnell alle umzugskartons aus(-ver)räumen. mit einem 6 monate alten baby ist das übersiedeln gar nicht so einfach - vor allem wenn klein flo am liebsten das ganze zeitungspapier zum schutz der küchenutensilien aufessen würde. sehr strange - brei wird konsequent verweigert - Zeitungen hingegen scheinen kulinarische leckerbissen zu sein ;) ich habe viele schöne erinnerungen an diese fünf jahre in ottakring und werde sicher oft und gerne an die zeit zurückdenken. unten seht ihr bilder von unserer alten wohnung. bye bye wohnung, farewell ottakring :) 

unser kleines kabinett

unser altes wohnzimmer
unser altes wohnzimmer mit blick in die küche und das kabinett
unser altes kleines schlafzimmer
das kleine kabinett in dem unser schränke und der schreibtisch standen 
das mit sicherheit kleinste bad in wien :)  

Kommentar veröffentlichen

All texts and images created by the wicked ye-ye unless otherwise stated. Powered by Blogger.